Ausbildung Krisenintervention

Ausbildung Krisenintervention

KrisenmanagerIn werden

Ausbildung Krisenintervention

KrisenmanagerIn werden

In ihrer Arbeit werden PsychologInnen und PsychotherapeutInnen immer wieder mit drohenden oder tatsächlichen Krisen konfrontiert. Was als Krise gilt, ist dabei weit gefasst - etwa eskalierende Konflikte in Unternehmen oder Familien, als traumatisch erlebte Ereignisse, Notfälle, aber auch Situationen, die das Sicherheitsgefühl der Betroffenen massiv erschüttern. Immer aber handelt es sich um Entwicklungen, die als Gefahr wahrgenommen werden, die Bewältigungsmöglichkeiten von Einzelnen oder Gruppen vor Herausforderungen stellen und eine Funktionsstörung in einem sozialen System sowie dramatische Wendepunkte hervorrufen können. Die Seminare zur Krisenintervention betrachten das Thema "Krise" aus unterschiedlichen Blickwinkeln - von der Entstehung bedrohlicher Situationen, dem Verhalten im Akutfall bis hin zur Verarbeitung erlebter Krisen und der Förderung von Resilienz zur Krisenbewältigung. Typische Kontexte, in denen sich Krisen entwickeln, etwa die Systeme Schule und Familie oder problematische Arbeitskontexte, werden betrachtet und dabei auch der Umgang von PsychologInnen und PsychotherapeutInnen mit eigenen Krisen einbezogen. Weiterbildung zum Krisenmanagement bereitet Sie umfassend auf das effektive Handeln in Gefährdungssituationen in verschiedenen Lebensbereichen vor. Sie lernen, entsprechende Situationen umfassend einzuschätzen und professionell zu intervenieren. Durch den methodischen Mix aus Rollenspielen, Gruppenarbeiten, Präsentationen und Selbsterfahrungsübungen erwerben Sie anwendungsnahes Wissen für die Arbeit mit Betroffenen.











Steffi Dadier

Ihre Ansprechpartnerin

Steffi Dadier (030) 209 166 314 s.dadier@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Seminare zur Krisenintervention

Sowohl die Betroffenen einer Krise selbst als auch professionelle Helfer können von bedrohlichen Situationen überwältigt werden. Gefahren lähmen und zermürben oder können in einem Verharren in der Opferhaltung resultieren. Extreme Stresserfahrungen führen zudem oft zu schwer abschätzbarem Handeln von Personen, zu Reaktionen aus Angst und Panik heraus und unterbrechen das gewohnte Leben auf dramatische Weise. Anhaltende Krisen können wiederholte Traumatisierungen bedingen und selbst einmalige Ereignisse erhöhen das Risiko für psychische Erkrankungen. Weiterbildung zur Krisenintervention fokussiert daher auf den Kennzeichen von Krisen, deren Entwicklung, Interventionsmöglichkeiten und bietet Ansatzpunkte für ein umfassendes Gesamtkrisenmanagement. Die Seminare regen ebenso zur Reflexion der persönlichen Betroffenheit an und sensibilisieren für eigene Grenzen, an denen ein Einbezug von weiteren Unterstützungsmöglichkeiten essenziell ist. Weiterbildung zum Krisenmanagement vermittelt Hintergrundwissen zur ganzheitlichen Betrachtung von Krisen verschiedenster Art, ebenso wie psychotherapeutische und systemische Ansätze zur Intervention und Krisenbegleitung. Eine erfolgreiche Krisenbewältigung ist ein langfristiger Prozess, den Sie mit in Weiterbildungen erworbenen Kernkompetenzen aktiv begleiten können.