Salutogenetischer Behandlungsansatz im Rahmen der Psychoonkologie

Salutogenetischer Behandlungsansatz im Rahmen der Psychoonkologie

Kreative und imaginative Verfahren zur Erweiterung des therapeutischen Methodenkoffers

Salutogenetischer Behandlungsansatz im Rahmen der Psychoonkologie

Kreative und imaginative Verfahren zur Erweiterung des therapeutischen Methodenkoffers

Psychoonkologischen Interventionen bilden den Schwerpunkt des 5. Moduls. Sie lernen psychotherapeutische Ansätze und kreative therapeutische Techniken kennen. Die TeilnehmerInnen erhalten eine individuelle Rückmeldung zu ihrer schriftlichen Falldokumentation über eine eigene psychoonkologische Behandlung bzw. Begleitung.

In diesem Modul werden psychoonkologische Interventionen vorgestellt, u. a. das Therapiekonzept, eine Sammlung von imaginativen, hypnotherapeutischen und kreativen Techniken, die Sie in der Begleitung von Krebspatientinnen und -patienten einsetzen können. Auch Aspekte der Spiritualität und Sinnfindung werden angesprochen.

Wesentliche Inhalte:

  • TRUST in der Psychoonkologie, imaginative, hypnotherapeutische und kreative Techniken

  • Salutogenese, Resilienz, Positive Psychologie, Spiritualität und Sinnfindung

  • Spezifische psychoonkologische psychotherapeutische Ansätze (z. B. sinnbasierte Ansätze, Interventionen bei behandlungsassoziierten Symptomen)

  • Arbeit mit Angehörigen

  • Systemische und Familieninterventionen, Gruppenprogramme

  • Traumatherapeutische Methoden

  • Entspannungsverfahren, Umgang mit Angst, Depression, Hoffnungslosigkeit und Trauer

  • Interventionen zur Stabilisierung und Krisenintervention, Das KRISEN-ABC

  • Kritische Diskussion psychosomatischer Ätiologien

  • Fallarbeit

  • Abschlusskolloquium zu den schriftlichen Falldokumentationen zur Überprüfung des Lernerfolgs der Teilnehmenden (Abschlussprüfung und individuelle Rückmeldung über die Abschlussarbeiten)

  • Auswertung, Feedbackrunde und Ausgabe der Zertifikate

Nutzen und Mehrwert:

Sie lernen verschiedene Ansätze eines auf Salutogenese fokussierten Vorgehens kennen und bereichern Ihren therapeutischen Methodenkoffer um kreative und imaginative Verfahren. Das Modul bildet den Abschluss des psychoonkologischen Curriculums und stellt den Transfer in Ihren beruflichen Alltag sicher.

Abschluss und Zertifizierung:

Nach Abschluss dieser Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Die Fortbildungspunkte werden bei der Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt und entsprechen in der Regel der Anzahl der Unterrichtseinheiten. Diese werden von der jeweiligen Landesärztekammer für die Anrechnung von CME-Punkten teilnehmender Ärztinnen und Ärzte anerkannt. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Landesärztekammer.

Literaturempfehlungen:

Diegelmann, Isermann, Zimmermann, Therapie Tools Psychoonkologie. BELZ

Diegelmann, C. (2007). Trauma und Krise bewältigen. Psychotherapie mit TRUST. Stuttgart: Klett-Cotta.

Diegelmann, C. und Isermann, M. (Hg.) (2010) Ressourcenorientierte Psychoonkologie. Psyche und Körper ermutigen. Stuttgart: Kohlhammer.

Ditz, S., Diegelmann, C., Isermann, M. (2006). Psychoonkologie - Schwerpunkt Brustkrebs. Ein Handbuch für die ärztliche und psychotherapeutische Praxis. Stuttgart: Kohlhammer.

Eignung:

PsychologInnen; Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; ÄrztInnen; Ärztliche PsychotherapeutInnen

Seminarzeiten:

Do.19.01.202310:00 - 17:45
Fr.20.01.202310:00 - 17:45
Sa.21.01.202310:00 - 16:00
Curriculum Psychoonkologie - 
DKG-zertifizierte Fortbildung
Teilmodul von:Curriculum Psychoonkologie DKG-zertifizierte Fortbildung

Steffi Dadier

Ihre Ansprechpartnerin

Steffi Dadier (030) 209 166 314 s.dadier@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren