Kriminologie

Kriminologie

Grundlagen einer interdisziplinären Erfahrungswissenschaft

Kriminologie

Grundlagen einer interdisziplinären Erfahrungswissenschaft

Sie erhalten einen Überblick über die Entwicklung und den aktuellen Diskussionsstand der Kriminologie. Durch die Veranstaltung erfahren Sie, auf welche Weise Kriminalität durch gesellschaftliche Wandlungsprozesse bedingt ist und welche Faktoren abweichendes Verhalten begünstigen bzw. hemmen.

Die Kriminalitätsentwicklung wird ebenso diskutiert wie Befunde der Verlaufsforschung (Zusammenhänge mit Alter und Geschlecht) und verschiedene Kriminalitätstheorien. U.a. mit Blick auf die Kriminalprävention wird deutlich, dass sowohl eine ätiologische als auch eine etikettierungstheoretische Perspektive ihren Platz in der Kriminologie haben und dass auch situative Faktoren bei der Erklärung von Kriminalität eine Rolle spielen.

Wesentliche Inhalte:

  • Aufgaben und Erkenntnisinteressen der Kriminologie

  • Hell- und Dunkelfeld von Kriminalität

  • Struktur und Entwicklung von Kriminalität, Kriminalprävention

  • Zusammenhänge mit Alter und Geschlecht

  • Klassische sowie neuere Kriminalitätstheorien

  • Der Etikettierungsansatz (Labeling approach)

  • Viktimologie

Nutzen und Mehrwert:

Durch die Veranstaltung erfahren Sie, auf welche Weise Kriminalität durch gesellschaftliche Wandlungsprozesse bedingt ist und welche Faktoren abweichendes Verhalten begünstigen bzw. hemmen. Sie lernen, was bei der Interpretation von kriminalstatistischen Daten zu berücksichtigen ist, und verschaffen sich die Fähigkeit zu einer eigenen Einschätzung der Kriminalitätslage, der Erklärungsansätze für abweichendes Verhalten und der gesellschaftlichen Reaktionen auf Kriminalität. Außerdem machen Sie sich mit den wichtigsten Erkenntnissen der Viktimologie und der Forschung zu kriminalpräventiven Maßnahmen vertraut.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Freitag, 19.11.2021 09:00 - 19:00 Uhr

Literaturempfehlungen:

Neubacher, Frank: Kriminologie, Baden-Baden 2011

Walter, Michael / Neubacher, Frank: Jugendkriminalität, 4. Auflage, Stuttgart u.a. 2011

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; Studierende (Studierende Master, Master kurz vor dem Abschluss)


Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren