„Falsche Geständnisse: Warum Menschen Verbrechen gestehen, die sie nicht begangen haben“ | Vortrag von Prof. Renate Volbert

Obwohl ein falsches Geständnis den eigenen Interessen ganz offensichtlich entgegensteht, kommt es auch bei schweren Tatvorwürfen gelegentlich dazu, dass Menschen Taten gestehen, die sie nicht begangen haben. Im Rahmen der öffentlichen Vorlesungsreihe „Vielfalt der Rechtspsychologie – Putting Science into Practice“ legt Prof. Dr. Renate Volbert dar, welche psychologischen Mechanismen dazu führen, dass Menschen falsche Geständnisse ablegen.

Vortrag: „Falsche Geständnisse: Warum Menschen Verbrechen gestehen, die sie nicht begangen haben“
Reihe: „Vielfalt der Rechtspsychologie – Putting Science into Practice“
Referentin: Prof. Dr. Renate Volbert
Datum: 16. Januar 2020 ab 19:00 Uhr
Ort:
Psychologische Hochschule Berlin (PHB), Am Köllnischen Park 2, 10179 Berlin

Der Vortrag ist öffentlich und kostenfrei! Anmeldungen zum Vortrag sind möglich unter kontakt@phb.de.

Zum Vortrag: Obwohl ein falsches Geständnis den eigenen Interessen ganz offensichtlich entgegensteht, kommt es auch bei schweren Tatvorwürfen gelegentlich dazu, dass Menschen Taten gestehen, die sie nicht begangen haben. Prof. Dr. Renate Volbert führt in diesem Vortrag anhand von Fallbeispielen aus, welche psychologischen Mechanismen dazu führen, dass Menschen falsche Geständnisse ablegen. Dabei geht sie auch darauf ein, welche Vernehmungsstrategien und Vernehmungssettings die Gefahr eines falschen Geständnisses erhöhen und welche Personengruppen hier besonders gefährdet sind. Schließlich zeigt sie auf, dass auch zurückgezogene Geständnisse wirksam sein können, weil anhand von polizeilichen Vernehmungsprotokollen falsche nicht ohne weiteres von wahren Geständnissen unterschieden werden können. Bei den verschiedenen Ausführungen geht es jeweils auch darum, welchen Beitrag psychologische Forschung in diesem Bereich leisten kann und in welcher Form psychologische Expertise in Verfahren eingebracht werden kann, in denen sich die Frage stellt, ob ein Geständnis wahr ist oder nicht.

Zur Referentin: Prof. Dr. Renate Volbert ist Professorin für Rechtspsychologie an der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB) und leitet den postgradualen Studiengang M.Sc. Rechtspsychologie. Sie hat an der Technischen Universität Berlin promoviert und an der Freien Universität Berlin habilitiert. Sie ist Fachpsychologin für Rechtspsychologie (BDP/DGPs) und seit 1984 als forensisch-psychologische Sachverständige tätig. Prof. Volbert ist deutschlandweit eine der führenden Expertinnen in den Bereichen der forensischen Begutachtung und Aussagepsychologie.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.