Zusatzqualifikation Verkehrspsychologische Intervention

Zusatzqualifikation Verkehrspsychologische Intervention

tiefenpsychologisch orientiert (Modul 1)

Zusatzqualifikation Verkehrspsychologische Intervention

tiefenpsychologisch orientiert (Modul 1)

Modul 1 der Zusatzqualifikation Verkehrspsychologische Intervention vermittelt die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Durchführung von verkehrspsychologischen Interventionen vor der medizinisch-psychologischen Untersuchung.

Das erste Modul der Zusatzqualifikation Verkehrspsychologische Intervention bietet eine Einführung in die praktische Verkehrspsychologie und in die Individualpsychologie. Sie erhalten einen Überblick über Diagnostik und Rehabilitation von auffälligen Kraftfahrern sowie fahreignungsfördernde Maßnahmen. Über Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis werden individualpsychologische Methoden kennengelernt, um diese später in der verkehrspsychologischen Intervention selbst anwenden zu können.

Wesentliche Inhalte:

Grundbegriffe und die Methode der IndividualpsychologieSelbsterfahrung und Einführung in individualpsychologische Methoden Einführung in die verkehrspsychologische Einzelintervention: Diagnostik und Intervention und die Arbeit mit Begutachtungsleitlinien und Beurteilungskriterien.Mikrokosmos psychosozialer Versorgung in der eigenen Region

Wissenswertes:

Die Ausbildung wird in Kooperation mit der Gesellschaft für Ausbildung, Fortbildung und Nachschulung (AFN) durchgeführt. Die Ausbilder sind erfahrene Verkehrspsychologen und Kursleiter. Die AFN bietet die praktischen Ausbildungsteile für Modul 1 bundesweit und damit für Sie wohnortnäher an. Die Praxisteile für Modul 1 umfassen Hospitationen in verkehrspsychologischen Einzel- und Gruppenmaßnahmen und die eigene Durchführung von verkehrspsychologischen Einzelinterventionen unter Supervision.Die Zulassung der Kandidaten für die verkehrspsychologische praktische Tätigkeit erfolgt nach Auswahlgesprächen durch die AFN. Die AFN plant mit den Kandidaten den Ablauf der praktischen Tätigkeit entsprechend deren Fortschritt in der theoretischen Ausbildung und den Möglichkeiten bei der AFN. 


Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren