Yoga und Psychologie

Yoga und Psychologie

Weiterbildung zur/zum YogalehrerIn

Yoga und Psychologie

Weiterbildung zur/zum YogalehrerIn

Yoga gilt schon lange als wirksames Verfahren zur Entspannung und Stressreduktion. Die Weiterbildung basiert auf den Leit- und Richtlinien der Fachgruppe Entspannungsverfahren in der Sektion Klinische Psychologie im BDP und damit auf einer psychologischen und gesundheitswissenschaftlichen Sichtweise.

Als wirksames Verfahren zur Entspannung und Stressreduktion wird Yoga schon lange wirkungsvoll angewendet. Die Weiterbildung basiert auf den Leit- und Richtlinien der Fachgruppe Entspannungsverfahren in der Sektion Klinische Psychologie im BDP und damit auf einer psychologischen und gesundheitswissenschaftlichen Sichtweise. Sie orientiert sich an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und vermittelt Hintergrundwissen auf sowohl medizinischem als auch Yoga-philosophischem Gebiet. Dabei nehmen praktische Übungen der Teilnehmenden und die Selbsterfahrung den größten Teil des Unterrichts ein. Denn mindestens genauso wichtig wie theoretisches Wissen ist ein hohes Maß an eigener Erfahrung und eigenem Erleben, als Basis für ein tieferes Verständnis von Yoga und die Fähigkeit, Yoga zu unterrichten. Das Curriculum gliedert sich in drei große Kapitel:

  • Yoga & Psychologie (6 Module)

  • Yoga Elementarkurs in Kooperation mit dem Berufsverband unabhängiger gesundheitswissenschaftlicher Yoga-Lehrender BUGY (6 Module)

  • Unterrichtsgestaltung und Vorstellstunden (2 Module)

Wesentliche Inhalte:

  • Psychologische Aspekte in der Ausübung und Vermittlung von Yoga

  • Yoga-Elementarkurs auf Grundlage des Hatha-Yoga im Sinne des somatopsychisch ausgerichteten Marma-Yoga®

  • medizinische Grundlagen

  • Abschließende Lehrprobe zur Unterrichtsgestaltung und Vorstellstundenintegriertes Selbstpraktikum  

Nutzen und Mehrwert:

Die Weiterbildung basiert auf einer psychologischen und gesundheitswissenschaftlichen Sichtweise. Sie erhalten Hintergrundwissen auf sowohl medizinischem als auch Yoga-philosophischem Gebiet. Elemente der Selbsterfahrung machen die Übungen für Sie praktisch erlebbar - eine Grundlage für ein tieferes Verständnis von Yoga und damit auch für Ihre Fähigkeit, Yoga zu unterrichten.  

Wissenswertes:

In dieser Weiterbildung wird Yoga als psychologisch wirksame Methode vermittelt und grenzt sich so deutlich gegenüber Angeboten wie z. B. Fitness-Yoga ab. Die 6 Module des Yoga-Elementarkurses basieren auf gleichnamigen Kursen nach R. Lobo und führen in die körperorientierte Gesundheitsförderung auf Grundlage des Hatha-Yoga i.S.d. sog. Marma-Yoga® ein. Die Lektüre der Basisliteratur im Selbststudium ist Bestandteil des Elementarkurses, hierfür entstehen zusätzliche Kosten. Die zwei letzten Module der Unterrichtsgestaltung und Vorstellstunden bieten Gelegenheit, in kollegialer Atmosphäre selbst Übungssequenzen zusammenzustellen und anzuleiten und so Ihre Befähigung als Yogalehrende darzustellen.Detaillierte Informationen finden Sie hier:

Abschluss und Zertifizierung:

Der BDP verleiht PsychologInnen Zertifikate für Entspannungsverfahren, unter anderem auch für Yoga. Die zunehmende Beliebtheit von Yoga führte in den letzten Jahren zu einem regelrechten Boom und damit auch zu einer erschwerten Überschaubarkeit des Kursangebots. Durch die Aufnahme in das Zertifikat können auch für Yoga Qualitätsstandards geschaffen werden, die mit Hilfe psychologischen Fachwissens aufrechterhalten und weiterentwickelt werden können.


Die Weiterbildung im Umfang von 700 UE umfasst:

300 UE anerkannte Inhalte aus dem Psychologiestudium
120 UE Yoga und Psychologie
120 UE Yoga-Elementarkurs inkl. medizinischer Grundlagen
40 UE Unterrichtsgestaltung und Vorstellstunden
120 UE Selbstpraktikum


Die Veranstaltung ist anrechenbar für folgende Zertifizierungen:

YogalehrerIn BDP des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (nur für PsychologInnen)

YogalehrerIn BUGY bzw. Yoga-GesundheitstrainerIn BUGY des Berufsverbandes Unabhängiger Gesundheitswissenschaftlicher Yogalehrender

Modul B1 des erwerbbaren Zertifikats Psychologische Gesundheitsförderung BDP (nur für PsychologInnen)

Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung können Personen mit einer der im Präventionsleitfaden von 2018 genannten Qualifikationen bis zum 31.12.2024 die Anerkennung im Rahmen der Bestandsschutz- und Übergangsregelungen für Kurse zur primären Prävention nach §20 SGB V bei der Zentralen Prüfstelle Prävention beantragen und nach den bis zum 30.09.2020 geltenden Regelungen geprüft werden. Nähere Informationen hierzu sind bei Zentralen Prüfstelle Prävention und der GKV erhältlich.

Literaturempfehlungen:

Lobo, R. (1999). YOGA-Elementarkurs Band 1 Bewegen. 2.Auflage, München.

Lobo, R. (1998). YOGA-Elementarkurs Band 2 Atmen. 2.Auflage, München.

Lobo, R. (2004). YOGA-Elementarkurs Band 3 Kreislauf. 2.Auflage, München.

Lobo, R. (1987). YOGA-Elementarkurs Band 4 Übergänge. 1.Auflage, München.

Lobo, R. (1987). YOGA-Elementarkurs Band 5 Umkehrhaltungen. 1.Auflage, München.

Lobo, R. (1987). YOGA-Elementarkurs Band 6 Hingabehaltungen. 1.Auflage. München.

Eignung:

PsychologInnen; Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; BSc. Psychologie; ÄrztInnen; Studierende (BSc. kurz vor dem Abschluss)

















Yvette Jendreizik

Ihre Ansprechpartnerin

Yvette Jendreizik (030) 20 91 66 333 y.jendreizik@psychologenakademie.de
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung wird das Modul B1 des Zertifikats „Psychologische Gesundheitsförderung und Prävention BDP für PsychologInnen“ abgedeckt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten