Suizidales und parasuizidales Agieren in der freiheitsentziehenden Unterbringung

Suizidales und parasuizidales Agieren in der freiheitsentziehenden Unterbringung

Dynamik, Funktion, Moderation

Suizidales und parasuizidales Agieren in der freiheitsentziehenden Unterbringung

Dynamik, Funktion, Moderation

Das Seminar widmet sich impulsivem Agieren und dysfunktionalen Automatismen als Teil suizidaler Krisen von Menschen im Freiheitsentzug. Sie lernen unterschiedliche Reaktionsmuster einzuordnen, suizidprognostische Beurteilungen vorzunehmen und Präventionsmaßnahmen zu entwickeln.

Das Thema Suizidalität im Vollzug unterliegt einer Art Symptomverbot. In der Praxis beschränken sich institutionelle Routinen auf die Anwendung von Zwang (Isolierung, Fixierung, Medikation). Mithin sind psychologische Zugangsweisen zum Umgang mit Angst und Hilflosigkeit gefragt. Das nötige Praxiswissen hierfür erwerben Sie in diesem Seminar.

Wesentliche Inhalte:

  • Fakten über Selbstverletzung, Suizidalität und Suizid

  • Dynamik-, Funktions- und Störungsmodelle (para-)suizidalen Handelns

  • Regulationsmöglichkeiten narzisstischer Krisen

  • Institutionelle und individuelle Ziele, Möglichkeiten und Grenzen der Krisenintervention

  • Fragestellungen einer Handlungs- und Behandlungsethik

  • Einschätzung von Suizidalität und praktische Präventionsstrategien

  • Aspekte der Selbstsorge

Nutzen und Mehrwert:

In einem Mix aus theorie- und praxisbezogenen Exkursen erwerben Sie differenziertes Fachwissen zu suizidalen Krisendynamiken und können in der Folge Reaktionsmuster zutreffend einordnen, suizidprognostische Beurteilungen vornehmen und geeignete Präventionsmaßnahmen entwickeln. Sie profitieren von der institutionellen Erfahrung des Dozenten und werden sensibilisiert, undogmatische Problemanalysen dem Wunsch nach einfachen Lösungen vorzuziehen.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Samstag, 12.06.2021 10:00 - 18:00 Uhr

Literaturempfehlungen:

Eink, M. & Haltenhof, H. (2007) Umgang mit suizidgefährdeten Menschen (4. Aufl.). Bonn: Psychiatrie Verlag.

Lehmann, P. (2002) Behandlungsergebnis Selbsttötung. Psychologie & Gesellschaftskritik, 26 (4), 99-111. Open-access-Publ.: http://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/1809.

Teismann, T. & Dorrmann, W. (2014) Suizidalität (1. Aufl.). Fortschritte der Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe.

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; Studierende (Studierende Master, Master kurz vor dem Abschluss)


Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Das Seminar ist für Schwerpunkt B3 der Weiterbildung zum/zur Fachpsychologen/ Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/ DGPs anerkannt. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten