Statistisch-methodische Grundlagen der Eignungsbeurteilung (Modul 5)

Statistisch-methodische Grundlagen der Eignungsbeurteilung (Modul 5)

Intensivtraining zur berufsbezogenen Eignungsdiagnostik nach DIN 33430

Statistisch-methodische Grundlagen der Eignungsbeurteilung (Modul 5)

Intensivtraining zur berufsbezogenen Eignungsdiagnostik nach DIN 33430

Das Seminar gibt einen Einblick in die psychometrischen Grundlagen der Eignungsbeurteilung. Vorgestellt werden grundlegende Statistiken, die man in Testhandbüchern standardmäßig findet. Es werden dann Testtheorien vorgestellt, die dazu dienen für einen Test verlässliche Kennwerte für die Fähigkeits- und Eigenschaftsausprägungen der getesteten Personen zu erhalten. Schließlich werden wichtige Gütekriterien dargestellt, die zu Beurteilung von Tests, Fragebogen, Interviews und Assessment Centern dienen.

Die Qualität von Personalauswahl- und entwicklungsverfahren ist häufig nur schwer einzuschätzen. Es gibt viele Anbieter, deren Verfahren auf den ersten Blick keinen Anlass zur Kritik geben. Das Seminar gibt einen Einblick, was ein Test, ein Interview oder ein Assessment Center leisten muss, damit das Verfahren überhaupt als Test für die Beurteilung von Kompetenzen, Fähigkeiten und Eigenschaften sinnvoll eingesetzt werden kann. Das Seminar gibt Raum für die Diskussion eigener Fragen.

Wesentliche Inhalte:

  • Überblick über standardmäßig verwendete Statistiken in Testhandbüchern

  • Einblick in die Theorie wie Tests entwickelt werden

  • Vermittlung von Gütemaßstäben für psychologische Verfahren wie Tests, Interviews Assessment Center

  • Praktische Tipps wie man die Qualität von psychologischen Verfahren gut einschätzen kann

  • Erstellung des Ergebnisberichtes

  • Diskussion eigener Problemstellungen

Nutzen und Mehrwert:

Der Besuch des Seminars vermittelt vor allem Hintergrundwissen, worauf es bei der Auswahl und Anwendung eines Tests für eine bestimmte Position ankommt. Es zeigt auf, welche Voraussetzungen ein Test erfüllen muss, damit mit den Tests zuverlässige und valide Aussagen über eine Person getroffen werden können. Die Auswahl relevanter Tests orientiert sich dabei nicht allein an Gütekriterien, sondern insbesondere auch an der Fragestellung bzw. den Anforderungsbezug. Das Seminar gibt Raum für eigene Fragen und geht drauf ein, wie man sich bei der Testauswahl und Beurteilung von Tests einen guten und schnellen Überblick verschaffen kann.

Literaturempfehlungen:

Diagnostik- u. Testkuratorium (Hrsg.), Personalauswahl kompetent gestalten: Grundlagen und Praxis der Eignungsdiagnostik nach DIN 33430, Springer 2017. Daraus insbesondere Kapitel 5.

Eignung:

PsychologInnen; Führungskräfte; HR-Fachkräfte (Organisationsentwicklung, Recruitment); Studierende (Master kurz vor dem Abschluss); Akademische Berufe

Intensivtraining zur berufsbezogenen Eignungsdiagnostik nach DIN 33430 - 

Teilmodul des Curriculums:Intensivtraining zur berufsbezogenen Eignungsdiagnostik nach DIN 33430

Ute Szenkler, M.A.

Ihre Ansprechpartnerin

Ute Szenkler, M.A. (030) 20 91 66 312 u.szenkler@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren