Resilienzstärkung in Krisensituationen

Resilienzstärkung in Krisensituationen

Kreative Interventionen für die Praxis

Resilienzstärkung in Krisensituationen

Kreative Interventionen für die Praxis

Ressourcenorientierte Verfahren und kreative Vorgehensweisen zur Bewältigung von Krisen bilden den Schwerpunkt des Seminars. Sie lernen konkrete Methoden kennen, mit denen Sie angstinduzierte Blockaden bei Klienten/innen lösen und dadurch deren Problemlösekompetenz in existentiell bedrohlichen Lebenssituationen steigern.

Ein Trauma und auch lebensbedrohliche Erkrankungen bringen unweigerlich das Erleben von Angst mit sich. Im Angstmodus ist jedoch unser Gehirn blockiert, wir können nicht oder nur eingeschränkt auf unsere individuellen Erfahrungsschätze und die damit verbundene Problemlösekompetenz zugreifen. Es werden Ich-Zustände (Ego-States) aktiviert, die mit dem Erleben von Hoffnungslosigkeit, Ohnmacht und fehlender Selbstwirksamkeit einhergehen. Daher sollte ein elementares Ziel neben der medizinischen Behandlung die Entängstigung sein, um ein „arbeitsfähiges Gehirn", für die Bewältigung einer existentiell bedrohlichen Lebenssituation zur Verfügung zu haben.

Wesentliche Inhalte:

  • Entstehung von existenziellen Ängsten und deren Folgen

  • Umgang mit Ohmachts- und Hoffnungslosigkeitserleben

  • Ressourcenorientierte und kreative Techniken zur Förderung der Selbstwirksamkeit

  • Das TRUST-Konzept

  • Selbstfürsorge und Burnout-Prophylaxe im Berufsalltag

Nutzen und Mehrwert:

Durch die praxisorientierte Vermittlung vielfältiger ressourcenorientierte Verfahren und kreativer Vorgehensweisen zur Krisenbewältigung erhalten Sie einen konkreten Eindruck von der effektiven Anwendung der Bewältigungstechniken. Zudem werden Sie dafür sensibilisiert, eigene Grenzen zu wahren und sich selbst vor Überlastungen zu schützen.

Wissenswertes:

Das von der Referentin entwickelte „TRUST-Konzept", basiert auf einem ressourcenorientierten Ansatz der Traumatherapie und bezieht sich auf Grundlagen der Salutogenese, der Resilienz und der Positiven Psychologie.


Yvette Jendreizik

Ihre Ansprechpartnerin

Yvette Jendreizik (030) 20 91 66 333 y.jendreizik@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren