Psychologische Tätigkeit im Strafvollzug

Psychologische Tätigkeit im Strafvollzug

Grundlagen in der Praxis

Psychologische Tätigkeit im Strafvollzug

Grundlagen in der Praxis

Im Seminar wird ein grundlegender Überblick über psychologische Tätigkeiten im Strafvollzug gegeben. Sie erhalten Wissen über die Stellung und Verantwortung von Psychologen im Strafvollzug, lernen die Besonderheiten der Exploration von Inhaftierten sowie Methoden der Prognoseerstellung kennen.

Im Justizvollzug sind PsychologInnen mit spezifischen Tätergruppen konfrontiert, die in Bezug auf die Exploration, das therapeutische Vorgehen, aber auch bei der Begutachtung andere Anforderungen stellen als "normale Patienten". Worauf Sie im System des Justizvollzugs achten müssen und wie Sie im Sinne des kognitiv-behavioralen Ansatzes fundiert agieren, erfahren Sie in diesem Seminar.

Wesentliche Inhalte:

  • Probleme bei der Exploration von Inhaftierten (Übung)

  • Gutachterliche Äußerungen/Vollzugsplanung

  • Prognoseerstellung und Vollzugsplanung bei Sexualstraftätern

  • Fallbesprechung (Übung)

  • Probleme der Behandlung von Inhaftierten

  • Der kognitiv-behaviorale Ansatz im Strafvollzug

Nutzen und Mehrwert:

Das Seminar befähigt Sie dazu, im Justizvollzug psychologisch tätig zu werden und im Sinne eines kognitiv-behavioralen Ansatzes zu handeln. Sie erlernen Grundlagen der Exploration, Therapie und Prognose von Gefangenen, um damit einen Beitrag zu deren Resozialisierung zu leisten.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Samstag, 08.05.2021 09:00 - 18:00 Uhr

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; Studierende (Studierende Master, Master kurz vor dem Abschluss)


Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Das Seminar ist für Schwerpunkt B3 der Weiterbildung zum/zur Fachpsychologen/ Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/ DGPs anerkannt. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren