Psychische Erste Hilfe im betrieblichen Kontext

Psychische Erste Hilfe im betrieblichen Kontext

Kollegiale Unterstützung nach Gefährdungssituationen

Psychische Erste Hilfe im betrieblichen Kontext

Kollegiale Unterstützung nach Gefährdungssituationen

Psychische Erste Hilfe realisiert für betroffene Betriebsangehörige oder Augenzeugen eine erste Entlastung nach traumatisierendem Erleben und wird durch speziell darauf vorbereitete Kollegen durchgeführt. Das Seminar gibt einen Überblick zu betrieblicher psychischer Erster Hilfe an der Schnittstelle zwischen Arbeitsschutz, Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) und employee assisting systems (EAP).

Besonders belastende Situationen und Ereignisse können den Alltag eines Betriebs durchbrechen und intensive Gefühle von Unsicherheit, Angst oder auch Trauer und Hilflosigkeit bei Betriebsangehörigen hervorrufen. Solche Erlebnisse, die Mitarbeitende in Betrieben hoch belasten können, sind z.B. unerwartete tödliche Unfälle, gewaltsame Übergriffe oder massive (Be-)Drohungen durch Kunden. Die Ausbildung geeigneter Mitarbeiter in Psychischer Erster Hilfe für betroffene Kollegen als unmittelbare Entlastung nach traumatisierendem Erleben bedarf einer stringenten Ausrichtung an der jeweiligen Zielgruppe im spezifischen Arbeitskontext.

Wesentliche Inhalte:

  • Einführender allgemeiner Exkurs in die Psychotraumatologie

  • Risikoanalyse potenziell traumatisierender Ereignisse im Betriebskontext

  • Besonderheiten potenziell traumatisierender Ereignisse in verschiedenen Arbeitskontexten

  • Notfallpsychologische Prinzipien der Unterstützung

  • Standards betrieblicher psychologischer Erster Hilfe nach DGUV 

Nutzen und Mehrwert:

Das Seminar gibt einen Überblick zu Grundprinzipien notfallpsychologischen Vorgehens und sensibilisiert für das Erfordernis, Angebote konsequent am jeweiligen spezifischen Arbeitskontext auszurichten sowie die Notwendigkeit der Vernetzung mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Konkrete Beispiele aus verschiedenen Arbeitskontexten bieten einen praxisnahen Einblick in potenziell traumatisierende Ereignisse und die Einleitung kompetenter Hilfe zum Umgang mit möglichen Belastungen auf der Grundlage einer konkreten Risikoanalyse.

Wissenswertes:

Die Dozentin bringt ein breites Erfahrungssprektrum aus verschiedenen Arbeitskontexten als Fachpsychologin für klinische Psychologie und Notfallpsychologie mit. Sie ist seit langem als Dozentin und Beraterin im Bereich Notfallpsychologie und Psychosoziale Notfallversorgung tätig. Sie ist Lehrbeauftragte für Notfallpsychologie der Technischen Universität Dresden, arbeitete als Truppenpsychologin im Psychologischen Dienst der Bundeswehr und ist seit 2011 im Psychosozialen Dienst der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Tübingen tätig.

Dieses Seminar findet im Rahmen der Fortbildungswoche "Notfälle und Krisen" statt.

Abschluss und Zertifizierung:

Nach Abschluss dieser Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Literaturempfehlungen:

DGUV Information 206-018. Trauma-Psyche-Job Ein Leitfaden für Aufsichtspersonen. (2017). Abgerufen von https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/2911

DGUV Information 206-023. Standards in der betrieblichen psychologischen Erstbetreuung (bpE) bei traumatischen Ereignissen. (2017). Abgerufen von https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/3227

Hobfoll, S. E., Watson, P., Bell, C. C., Bryant, R. A., Brymer, M. J., Friedman, M. J., … Ursano, R. J. (2009). Five Essential Elements of Immediate and Mid-Term Mass Trauma Intervention: Empirical Evidence. FOCUS, 7(2), 221–242. https://doi.org/10.1176/foc.7.2.foc221

Eignung:

PsychologInnen; Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; Ärztliche PsychotherapeutInnen; Führungskräfte; HR-Fachkräfte; Psychosoziales Arbeitsfeld; Studierende (Master kurz vor dem Abschluss)

Fortbildungswoche Notfälle und Krisen - 
Fremd- und Selbstgefährdung
Teilmodul der Fortbildungswoche:Fortbildungswoche Notfälle und Krisen Fremd- und Selbstgefährdung

Yvette Jendreizik

Ihre Ansprechpartnerin

Yvette Jendreizik (030) 20 91 66 333 y.jendreizik@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten