Klärungsorientierte Psychotherapie bei Nähestörungen

Klärungsorientierte Psychotherapie bei Nähestörungen

Narzisstische, histrionische, dependente und selbstunsichere Persönlichkeitsstörungen

Klärungsorientierte Psychotherapie bei Nähestörungen

Narzisstische, histrionische, dependente und selbstunsichere Persönlichkeitsstörungen

Im Modul 4 des Curriculums Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) nach Sachse wird ein modernes Konzept zur Therapie von Patienten mit solchen Persönlichkeitsstörungen vermittelt, bei denen der Betroffene ausgeprägte Wünsche nach Nähe und Beziehungen zu anderen Menschen hat.

Im Mittelpunkt von Modul 4 steht die Diagnostik und Behandlung von Patienten mit narzisstischen, histrionischen, dependenten und selbstunsicheren Persönlichkeitsstörungen. Der Umgang mit schwierigen Situationen, typische manipulative Strategien und das therapeutische Vorgehen werden vorgestellt, erläutert und geübt. Es wird mit Videos und Tonbändern gearbeitet.

Wesentliche Inhalte:

  • Narzisstische Persönlichkeitsstörung (Kennzeichen, typische Schemata und Interaktionsmotive, Typen, therapeutische Beziehungsgestaltung und Konfrontation, typische Beziehungstests und Umgang damit, Differenzialdiagnose zur selbstunsicheren, antisozialen und histrionischen Persönlichkeitsstörung)

  • Histrionische Persönlichkeitsstörung (Kennzeichen, typische Schemata und Interaktionsmotive, Typen, therapeutische Beziehungsgestaltung und Konfrontation, typische Beziehungstests und Umgang damit, Differenzialdiagnose zur narzisstischen, dependenten und zur Borderline-Persönlichkeitsstörung)

  • Dependente Persönlichkeitsstörung (Kennzeichen, typische Schemata und Interaktionsmotive, Differenzialdiagnose zur "psychosomatischen Verarbeitungsstruktur")

  • Selbstunsichere Persönlichkeitsstörung (Kennzeichen, typische Schemata und Interaktionsmotive, Typen, therapeutische Beziehungsgestaltung, therapeutisches Vorgehen)

Nutzen und Mehrwert:

Die TeilnehmerInnen erlangen auf Basis der Grundlagenmodule vertieftes Wissen über die Störungsbilder und den konkreten therapeutischen Umgang, vor allem mit Situationen, die für viele Therapeuten unbekannt oder "schwierig" sind (bspw. Beziehungstests).

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Freitag, 15.07.2022 11:00 - 19:00 Uhr

Samstag, 16.07.2022 09:00 - 17:00 Uhr

 

Die Teilnahme an diesem Modul setzt den Besuch der Module 1 und 2 des Curriculums Klärungsorientierte Psychotherapie voraus.

Literaturempfehlungen:

Sachse, R. (2014). Manipulation und Selbsttäuschung. Berlin: Springer.

Sachse, R. (2019). Persönlichkeitsstörungen: Leitfaden für die Psychologische Psychotherapie (3. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R., Breil, J., Sachse, M. & Fasbender, J. (2013). Klärungsorientierte Psychotherapie der dependenten Persönlichkeitsstörung. Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R., Fasbender, J. & Sachse, M. (2014). Klärungsorientierte Psychotherapie der selbstunsicheren Persönlichkeitsstörung. Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R., Fasbender, J., Breil, J. & Sachse, M. (2012). Klärungsorientierte Psychotherapie der histrionischen Persönlichkeitsstörung. Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R., Sachse, M. & Fasbender, J. (2011). Klärungsorientierte Psychotherapie der narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R., Sachse, M., Fasbender, J. (2011). Klärungsorientierte Psychotherapie von Persönlichkeitsstörungen. Göttingen: Hogrefe.

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; PsychotherapeutInnen in Ausbildung; ÄrztInnen (Neurologie und Psychiatrie, Psychiatrie, Assistenzärzte in Weiterbildung); Ärztliche PsychotherapeutInnen (Psychotherapeutische Medizin, Psychosomatische Medizin + Psychotherapie, Psychiatrie + Psychotherapie); Studierende (Studierende Master)

Basiscurriculum Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) - 
Fortbildungsreihe zu einer neuen hochgradig validierten Psychotherapieform 
Teilmodul des Curriculums:Basiscurriculum Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) Fortbildungsreihe zu einer neuen hochgradig validierten Psychotherapieform

Steffi Baumgarten

Ihre Ansprechpartnerin

Steffi Baumgarten (030) 209 166 314 s.baumgarten@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten