Klärungsorientierte Psychotherapie bei Distanzstörungen

Klärungsorientierte Psychotherapie bei Distanzstörungen

Zwanghafte, passiv-aggressive, paranoide und schizoide Persönlichkeitsstörungen

Klärungsorientierte Psychotherapie bei Distanzstörungen

Zwanghafte, passiv-aggressive, paranoide und schizoide Persönlichkeitsstörungen

Im Modul 5 des Curriculums Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) nach Sachse wird ein Konzept zur Therapie von Distanzstörungen vermittelt, also solchen Persönlichkeitsstörungen, bei denen der Betroffene eher vorsichtig, misstrauisch und distanzmotiviert ist.

Im Mittelpunkt von Modul 5 steht die Diagnostik und Behandlung von Patienten mit zwanghafter, passiv-aggressiver, paranoider und schizoider Persönlichkeitsstörung. Die Besonderheiten im Umgang mit ausgeprägten Autonomie- und Distanzmotiven bei KlientInnen wird praxisorientiert geübt. Der Umgang mit schwierigen Situationen, typische manipulative Strategien und das therapeutische Vorgehen werden vorgestellt, erläutert und erprobt.

Wesentliche Inhalte:

  • Allgemeine Kennzeichen von Distanzstörungen

  • Spezifika der therapeutischen Beziehungsgestaltung:Komplementäre Beziehungsgestaltung zum Autonomie-Motiv

  • Komplementäre Beziehungsgestaltung zum Grenz-Motiv

  • Übungen zur komplementären Beziehungsgestaltung

  • Zwanghafte Persönlichkeitsstörung

  • Kennzeichen der zwanghaften Störung

  • Typische Schemata und Interaktionsmotive

  • Kontrolle als Vermeidungsziel und Angstregulationtherapeutische Beziehungsgestaltung und typische Fehler

  • Differenzialdiagnose zur narzisstischen Persönlichkeitsstörung und zu Zwangsstörungen

  • Schaffung von Änderungsmotivation

  • Passiv-aggressive Persönlichkeitsstörung

  • Kennzeichen der passiv-aggressiven Störung

  • Typische Schemata

  • Typische Kompensationsstrukturen: Sabotage

  • Therapeutische Beziehungsgestaltung und Konfrontation

  • Typische Beziehungstests und Umgang damit

  • Paranoide Persönlichkeitsstörung

  • Kennzeichen der paranoiden Störungtypische Schemata und Kompensationsstrategien

  • Differenzialdiagnose zur narzisstischen Persönlichkeitsstörung und zu psychotischen Störungentherapeutische Beziehungsgestaltung

  • Umgang mit Beziehungstests

  • Schaffung von Änderungsmotivation

  • Schizoide Persönlichkeitsstörung

  • Kennzeichen der schizoiden Störung

  • "Flucht in die Autonomie"

  • Typische Schemata und InteraktionsmotiveTherapeutische Beziehungsgestaltung 

Nutzen und Mehrwert:

Auf der Grundlage der Konzeptualisierung von Störungsmodellen "schwieriger" KlientInnen mit Distanzstörungen wird auf die konkrete praktische Umsetzbarkeit empirisch fundierter Strategien im Therapieprozess eingegangen.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Freitag, 02.09.2022 11:00 - 19:00 Uhr

Samstag, 03.09.2022 09:00 - 17:00 Uhr

 

Die Teilnahme an diesem Modul setzt den Besuch der Module 1 und 2 des Curriculums Klärungsorientierte Psychotherapie voraus.

Literaturempfehlungen:

Sachse, R. (2012). Persönlichkeitsstörungen verstehen. Zum Umgang mit schwierigen Klienten (8. Aufl.). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Sachse, R. (2014). Manipulation und Selbsttäuschung. Berlin: Springer.

Sachse, R. (2019). Persönlichkeitsstörungen: Leitfaden für die Psychologische Psychotherapie (3. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R., Kiszkenow-Bäker, S. & Schirm, S. (2015). Klärungsorientierte Psychotherapie der zwanghaften Persönlichkeitsstörung. Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R. & Sachse, M. (2017). Klärungsorientierte Psychotherapie der schizoiden, passiv-aggressiven und paranoiden Persönlichkeitsstörung. Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R., Sachse, M., Fasbender, J. (2011). Klärungsorientierte Psychotherapie von Persönlichkeitsstörungen. Göttingen: Hogrefe.

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; PsychotherapeutInnen in Ausbildung; ÄrztInnen (Neurologie und Psychiatrie, Psychiatrie, Assistenzärzte in Weiterbildung); Ärztliche PsychotherapeutInnen (Psychotherapeutische Medizin, Psychosomatische Medizin + Psychotherapie, Psychiatrie + Psychotherapie); Studierende (Studierende Master)

Basiscurriculum Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) - 
Fortbildungsreihe zu einer neuen hochgradig validierten Psychotherapieform 
Teilmodul des Curriculums:Basiscurriculum Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) Fortbildungsreihe zu einer neuen hochgradig validierten Psychotherapieform

Steffi Baumgarten

Ihre Ansprechpartnerin

Steffi Baumgarten (030) 209 166 314 s.baumgarten@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten