Klärungsorientierte Psychotherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

Klärungsorientierte Psychotherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zum therapeutischen Umgang mit einer "hybriden Störung"

Klärungsorientierte Psychotherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zum therapeutischen Umgang mit einer "hybriden Störung"

Im Modul 7 des Curriculums Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) nach Sachse steht das Konzept zur Therapie von Klienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung im Fokus.

Zur Behandlung der Emotionsregulationsstörung der Borderline-Persönlichkeitsstörung eignen sich die Techniken der Dialektisch-behavioralen Therapie gut. Für eine weitere Komponente dieser Persönlichkeitsstörung (insbes. die "inkompatiblen Schemata" vgl. Bohus, 2002) und die damit verbundenen typischen Interaktionsstörungen bei den betroffenen KlientInnen sind die Techniken der Klärungsorientierten Psychotherapie ein wirksames Behandlungskonzept. Spezifische Techniken der Beziehungsgestaltung, der Modellbildung, der Klärung und der Schemabearbeitung werden in diesem Modul demonstriert und geübt. Es wird mit Tonbändern, Videos und Demonstrationen gearbeitet.

Wesentliche Inhalte:

  • Die Borderline-Persönlichkeitsstörung als "hybride Störung"

  • Kennzeichen der Borderline-Störung, Heterogenität des Störungsbildes

  • Das Neurobehaviorale Entstehungsmodell nach Bohus, Kompatibilität mit dem Modell der Doppelten Handlungsregulation

  • 2 Störungsdimensionen und Therapieindikation: Emotionsregulationsstörung, Schemastörung

  • Emotionsregulationsstörung (Neurobiologie, DBT und Skills-Training, Antidissoziative Methoden)

  • Schema-Störung (Heterogenität der Interaktionsstörungen, Besonderheiten bei der Behandlung der Schemastörung bei komorbider Emotionsregulationsstörung)

  • Differenzialdiagnose zu den "reinen Interaktionsstörungen", insbesondere zur histrionischen Persönlichkeitsstörung und zur dependenten Persönlichkeitsstörung

  • Besonderheiten bei der Beziehungsgestaltung

  • Spezifische Beziehungstest und Umgang damit

  • Besonderheiten bei der Schema-Klärung

  • Besonderheiten bei der Schema-Bearbeitung 

Nutzen und Mehrwert:

Die TeilnehmerInnen lernen - auch als Ergänzung zu den Techniken der DBT - eine weitere Störungsdimension der Borderline-Störung kennen, die besondere therapeutische Fähigkeiten im Bereich der Beziehungsgestaltung erfordert. Dazu werden solche Techniken vorgestellt und eingeübt.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Freitag, 10.03.2023 11:00 - 19:00 Uhr

Samstag, 11.03.2023 09:00 - 17:00 Uhr

 

Die Teilnahme an diesem Modul setzt den Besuch der Module 1,2, 4 und 5 des Curriculums Klärungsorientierte Psychotherapie voraus.

Literaturempfehlungen:

Bohus, M. & Wolf-Arehult, M. (2013). Interaktives Skillstraining für Borderline-Patienten. Das Therapeutenmanual. Stuttgart: Schattauer.

Breil, J. & Sachse, R. (2018). Klärungsorientierte Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung. Göttingen: Hogrefe.

Breil, J. & Sachse, R. (2011). Klärungsorientierte Verhaltenstherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörung. In: B. Dulz, S. C. Herpertz, O. F. Kernberg & U. Sachsse (Hrsg.). Handbuch der Borderline-Störungen (pp. 652-666). Stuttgart: Schattauer.

Sachse, R. (2012). Persönlichkeitsstörungen verstehen. Zum Umgang mit schwierigen Klienten (8. Aufl.). Bonn: Psychiatrie-Verlag.

Sachse, R. (2014). Manipulation und Selbsttäuschung. Berlin: Springer.

Sachse, R. (2019). Persönlichkeitsstörungen: Leitfaden für die Psychologische Psychotherapie (3. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Sachse, R., Sachse, M., Fasbender, J. (2011). Klärungsorientierte Psychotherapie von Persönlichkeitsstörungen. Göttingen: Hogrefe.

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; PsychotherapeutInnen in Ausbildung; ÄrztInnen (Neurologie und Psychiatrie, Psychiatrie, Assistenzärzte in Weiterbildung); Ärztliche PsychotherapeutInnen (Psychotherapeutische Medizin, Psychosomatische Medizin + Psychotherapie, Psychiatrie + Psychotherapie); Studierende (Studierende Master)

Basiscurriculum Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) - 
Fortbildungsreihe zu einer neuen hochgradig validierten Psychotherapieform 
Teilmodul des Curriculums:Basiscurriculum Klärungsorientierte Psychotherapie (KOP) Fortbildungsreihe zu einer neuen hochgradig validierten Psychotherapieform

Steffi Baumgarten

Ihre Ansprechpartnerin

Steffi Baumgarten (030) 209 166 314 s.baumgarten@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren