Professioneller Umgang mit Gewalt in Teenagerbeziehungen

Professioneller Umgang mit Gewalt in Teenagerbeziehungen

Wissenschaftliche Grundlagen und Praxis in der psychosozialen Arbeit

Professioneller Umgang mit Gewalt in Teenagerbeziehungen

Wissenschaftliche Grundlagen und Praxis in der psychosozialen Arbeit

In diesem Seminar geht es darum, neben Zahlen und Fakten die Entwicklung von gewalttätigen jugendlichen Paarbeziehungen nachvollziehen zu können. Empfehlungen für Präventionsangebote und Interventionsmaßnahmen zum Thema Gewalt in Beziehungen im Jugendalter werden vorgestellt, diskutiert und runden die Veranstaltung im Praxisteil ab.

Gewalt in frühen Paarbeziehungen betrifft Mädchen und Jungen. Im Teenageralter erproben Jugendliche sich in Liebesbeziehungen. Dabei geht es um das Selbstbild und die Identitätsentwicklung, oftmals verbunden mit dem Erleben der ersten große Liebe. Kennzeichnend für diese Lebensphase der Adoleszenz ist eine große Verunsicherung. Früher erworbene Geschlechterstereotype werden infrage gestellt und weiterentwickelt. In diesem Seminar wird es darum gehen, neben Zahlen und Fakten auch die Entwicklung von gewalttätigen Paarbeziehungen nachvollziehen zu können und Empfehlungen für Präventionsangebote und Interventionsmaßnahmen abzuleiten.

Wesentliche Inhalte:

  • Gewalt in Teenagerbeziehungen: Zahlen und Fakten

  • Sozialpsychologische Konzepte zur Entstehung von Gewalt in ersten Liebesbeziehungen

  • Empfehlungen zu Präventionsarbeit

  • Vorstellung und Diskussion von Interventionsmaßnahmen

  • Austausch zu Praxiserfahrungen

Nutzen und Mehrwert:

Im Seminar lernen Sie Maßnahmen für Prävention und Intervention gegen Gewalt in Teenagerbeziehungen kennen, die Sie in Ihrem Berufsalltag umgesetzen können. Dadurch können Sie Jugendliche professionell dabei unterstützen, Gewalt in Paarbeziehungen zu erkennen, sich anbahnende Gewalt in der Beziehung früh wahrzunehmen und zu beenden.

Wissenswertes:

Die Dozentin hat als Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte die Themen Gewalt in Teenagerbeziehungen, Psychosoziale Prozessbegleitung und Methoden qualitativer Sozialforschung. Seit 2000 ist sie als pädagogische-psychologische Leitung des Gewaltpräventionsprojektes „Gegen Gewalt in Teenagerbeziehungen“ im Frauenhaus Verden tätig.

Eignung:

PsychologInnen; Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; BeraterInnen; Psychosoziales Arbeitsfeld; Erziehungs- und Familienberatungsstellen; Akademische Berufe (Lehrer, Sozialpädagogen); Andere Berufe mit fachlichem Bezug

Seminarzeiten:

Sa.12.10.202409:00 - 17:00
Fortbildungswoche Notfälle und Krisen - 
Hilfsangebote für Menschen in Not
Teilmodul von:Fortbildungswoche Notfälle und Krisen Hilfsangebote für Menschen in Not

Yvette Tischer

Ihre Ansprechpartnerin

Yvette Tischer (030) 209 166 333 y.tischer@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren