Gesunder Schlaf im Kindes- und Jugendalter

Gesunder Schlaf im Kindes- und Jugendalter

Grundlagen und Interventionen kindlicher Schlafstörungen

Gesunder Schlaf im Kindes- und Jugendalter

Grundlagen und Interventionen kindlicher Schlafstörungen

Aufgrund ihrer hohen Prävalenz sehen sich Eltern sowie Therapeutinnen und Therapeuten häufig mit Schlafstörungen im Kindes- und Jugendalter konfrontiert. Dieses Seminar soll die notwendigen Wissensgrundlagen für eine diagnostische Einordnung und gezielte Interventionen bieten.

Schlafstörungen finden sich in allen Entwicklungsphasen und können eine große Belastung für Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern darstellen. Basierend auf einer Einführung in die physiologischen Grundlagen werden altersbezogene Merkmale des kindlichen Schlafs und spezifische diagnostische Methoden dargestellt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von Grundlagenwissen und Therapieansätzen zu verschiedenen Störungsbildern im Kindes- und Jugendalter. Damit ergeben sich für Eltern und professionelle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner spezifische Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten.

Wesentliche Inhalte:

  • Physiologische Grundlagen des Schlafs

  • Altersbezogene Merkmale des kindlichen und jugendlichen Schlafs

  • Diagnostische Methoden bei Schlafstörungen im Kindes- und Jugendalter

  • Einführung in die verschiedenen Formen von Schlafstörungen im Kindes- und Jugendalter

  • Behandlungsansätze mit Fokus auf verhaltenstherapeutischen Interventionen

Nutzen und Mehrwert:

Nach Teilnahme an diesem Seminar können Sie Schlafstörungen im Kindes- und Jugendalter differenzialdiagnostisch einordnen und auf Grundlage des erworbenen Wissens psychoedukative Inhalte vermitteln. Sie sind in der Lage, Behandlungsansätze zu planen und spezifische Interventionen sowohl für Kinder und Jugendliche als auch in der Elternarbeit umzusetzen.

Wissenswertes:

Schlafstörungen im Kindes- und Jugendalter sind vielfältig, häufig entwicklungsbedingt und vorübergehender Natur. Psychologinnen und Psychologen sehen sich insbesondere mit Ein- und Durchschlafstörungen konfrontiert, die unterschiedlichster Genese sind, häufig aber auch in direktem Zusammenhang mit dem elterlichen Er- und Beziehungsverhalten stehen. In diesem Seminar soll ein zusätzlicher Schwerpunkt auf Psychoedukation der Bezugspersonen und Elternarbeit im Kleinkind- und Kindesalter gelegt werden.

Abschluss und Zertifizierung:

Nach Abschluss dieser Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Die Fortbildungspunkte werden bei der Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt und entsprechen in der Regel der Anzahl der Unterrichtseinheiten. Diese werden von der jeweiligen Landesärztekammer für die Anrechnung von CME-Punkten teilnehmender Ärzte und Ärztinnen anerkannt. Nähere Informationen erhalten Sie vonIhrem Ansprechpartner bei Ihrer Landesärztekammer.

Literaturempfehlungen:

Fricke-Oerkermann, L., Frölich, J. (2006). Schlafstörungen (Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie). Göttingen: Hogrefe Verlag.

Wiater, A., Lehmkuhl, G. (2012). Handbuch des Kinderschlafs. Stuttgart: Thieme-Verlag

Binder, R., Schöller, F., Weeß, H.-G. (2020). Therapie-Tools Schlafstörungen. Weinheim, Basel: Beltz-Verlag.

Eignung:

PsychologInnen; Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; ÄrztInnen (Pädiatrie); Ärztliche PsychotherapeutInnen (Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie); Erziehungs- und Familienberatungsstellen

Seminarzeiten:

Fr.05.05.202309:00 - 18:15

Yvette Tischer

Ihre Ansprechpartnerin

Yvette Tischer (030) 20 91 66 333 y.tischer@psychologenakademie.de
Das Seminar ist für Schwerpunkt B2 der Weiterbildung zum/zur Fachpsychologen/ Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/ DGPs anerkannt. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren