Diagnosestellung und Sexualanamnestischer Prozess

Diagnosestellung und Sexualanamnestischer Prozess

Sexuelle Störungen erkennen, klassifizieren und in den therapeutischen Prozess einbeziehen

Diagnosestellung und Sexualanamnestischer Prozess

Sexuelle Störungen erkennen, klassifizieren und in den therapeutischen Prozess einbeziehen

Dieses Modul widmet sich der Sexualanamnese. Sie erwerben Kompetenzen im Erkennen sexueller Störungen, lernen diese zu klassifizieren und ihre Bedeutung für Komorbiditäten einzuschätzen.

Die Diagnostik und Behandlung sexueller Probleme und Störungen ist eine wichtige und interessante Herausforderung für die Psychotherapie. Die Sexualanamnese kommt oft in der Praxis zu kurz, trotz der hohen Komorbiditäten mit anderen primär organischen und/ oder psychischen Störungen. Die Sexualität kann an sich pathogen oder salutogen wirken, psychotherapeutische Behandlungsverläufe positiv oder negativ beeinflussen. Dieses Modul aus dem Curriculum der sexualtherapeutischen Basiskompetenzen vertieft die Möglichkeiten der Anamnese und Diagnostik sexueller Problematiken.

Wesentliche Inhalte:

  • Kompetenzen im Erkennen sexueller Probleme und Störungen

  • Empathisch therapeutische Gesprächsführung bei sexuellen Themen

  • Klassifikation männlicher und weiblicher sexueller Dysfunktionen

  • Diagnostisch-anamnestischer Zugang 

Nutzen und Mehrwert:

Durch Theorie und praktisches Üben werden Sie in diesem Seminar für die Anzeichen sexueller Problematiken sensibilisiert. Sie lernen, diese sicher zu erkennen, in der Anamnese zu erheben und die entsprechenden Thematiken mit besonderer Empathie zu behandeln.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Freitag, 12.11.2021 14:30 - 18:00 Uhr

Samstag, 13.11.2021 09:00 - 18:00 Uhr

Eignung:

PsychologInnen; Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; PsychotherapeutInnen in Ausbildung; ÄrztInnen (Gynäkologie, Allgemeinmedizin, Urologie, Innere Medizin); Ärztliche PsychotherapeutInnen (Psychosomatische Medizin + Psychotherapie, Psychiatrie + Psychotherapie)

Curriculum Sexualtherapeutische Basiskompetenzen - 

Teilmodul des Curriculums:Curriculum Sexualtherapeutische Basiskompetenzen

Steffi Baumgarten

Ihre Ansprechpartnerin

Steffi Baumgarten (030) 209 166 314 s.baumgarten@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Stimmen zur Veranstaltung

quotation-marks
Dozenten waren beide wirklich sehr gut.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten