Der schwierige Fall

Der schwierige Fall

Persönlichkeitsstörungen und Erwerbsfähigkeit

Der schwierige Fall

Persönlichkeitsstörungen und Erwerbsfähigkeit

Persönlichkeitsstörungen sind von besonderer Komplexität wenn es um die Einschätzung der Erwerbsfähigkeit der betroffenen PatientInnen geht. Das Seminar vermittelt Grundlagen der Diagnostik der Leistungsfähigkeit und deren Beeinträchtigungen und ein modernes Störungsmodell von Persönlichkeitsstörungen.

Bei stetig steigenden Zahlen der Erwerbsunfähigkeitsberentung wegen psychischer Störungen wird sozialmedizinisches Wissen für Psychologen und Psychotherapeuten immer bedeutsamer. Während manche psychische Störungen im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit eindeutig zu beurteilen sind, ist die Einschätzung von Einschränkungen und Reintegrationsmöglichkeiten bei PatientInnen mit Persönlichkeitsstörungen sehr viel schwieriger. Sofern im Rahmen stationärer oder ambulanter Behandlungen Persönlichkeitsstörungen nicht erkannt, Persönlichkeitsakzentuierungen übergangen oder der sozialmedizinische Status eines Patienten nicht berücksichtigt wird, erhöht sich das Risiko eines Therapieabbruchs oder einer iatrogenen Chronifizierung.

Wesentliche Inhalte:

  • Einblick in die Entstehung und Aufrechterhaltung von Persönlichkeitsstörungen

  • Modell der doppelten Handlungsregulation (Sachse, 1999) - ein Modell zum besseren Verständnis von Interaktionsschwierigkeiten

  • Vorgehen zur sozialmedizinischen Begutachtung der gesetzlichen Rentenversicherung (gutachtlichen Fragestellungen, diagnostisches Vorgehen und mögliche Probleme)

  • Fallbeispiel zur Darstellung der Komplexität der Fragestellungen sowie von Gefahren der Chronifizierung, der Ressourcennegation und der unzureichenden Behandlung

Nutzen und Mehrwert:

Sie erhalten einen Einblick in das komplexe Thema der Erwerbsfähigkeitsbegutachtung bei psychischen Störungen und die besonderen Herausforderungen bei Persönlichkeitsstörungen. Dieses Hintergrundwissen hilft Ihnen beim therapeutischen Umgang mit persönlichkeitsgestörten PatientInnen.

Wissenswertes:

Der Dozent ist sowohl als ambulanter psychologischer Psychotherapeut als auch als Gutachter im Sozialen Entschädigungsrecht bei psychischen Traumafolgestörungen tätig.

Seminarzeiten: 09:15 – 17:15 Uhr

Pausen: 10:45-11:15; 12:45-13:45; 15:15-15:45 Uhr

Veranstaltungsort: Haus der Psychologie, Am Köllnischen Park 2, 10179 Berlin

Eignung:

PsychologInnen; Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; PsychotherapeutInnen in Ausbildung; ÄrztInnen; Ärztliche PsychotherapeutInnen; Klinisches Arbeitsfeld; Psychosoziales Arbeitsfeld

Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie 2021 - 
Der Mensch als Teil des Ganzen - Systemisches Denken in der Psychotherapie
Teilmodul der Fortbildungswoche:Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie 2021 Der Mensch als Teil des Ganzen - Systemisches Denken in der Psychotherapie

Steffi Baumgarten

Ihre Ansprechpartnerin

Steffi Baumgarten (030) 209 166 314 s.baumgarten@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten