Das unbekannte Terrain

Das unbekannte Terrain

Psychotische Störungen als Herausforderung in der Psychotherapie

Das unbekannte Terrain

Psychotische Störungen als Herausforderung in der Psychotherapie

Für viele Therapeuten sind Psychosen ein „unbekanntes Terrain". Der anwendungsbezogene Schwerpunkt des Seminars fokussiert daher auf die Beziehungsgestaltung sowie die Einübung konkreter Strategien und Techniken in allen Stadien psychotischer Erkrankungen.

Seit nunmehr über vier Jahren ist die Psychotherapie der psychotischen Erkrankungen in allen Krankheitsstadien in den Psychotherapie-Leitlinien verankert. Die Behandlung erscheint vielen Psychotherapeuten dennoch als Herausforderung. Dieses anwendungsbezogene Seminar vermittelt daher Methoden und Techniken der Beziehungsgestaltung sowie Therapie und stellt grundsätzliche Do's und Dont's in allen Stadien psychotischer Erkrankungen vor.

Wesentliche Inhalte:

  • Grundkenntnisse über klinische Bilder

  • Diagnostische Ansätze

  • Epidemiologie und Ätiologie psychotischer Störungen

  • Besonderheiten der Beziehungsgestaltung

  • Störungsspezifische Interventionen

Nutzen und Mehrwert:

Sie erlernen zeitgemäße Grundkenntnisse zur Behandlung von Psychosen sowie eine realistische Einschätzung eigener Möglichkeiten in Bezug auf therapeutische Begegnungen mit psychotisch erkrankten Menschen.

Wissenswertes:

Psychotherapie der Psychosen ist nicht nur möglich, sondern entspricht (in Kombination mit Antipsychotika) auch dem State of the Art. Jeder Mensch mit einer psychotischen Störung hat das Recht auf eine Psychotherapie.

Die Dozentin hat von 2006 bis 2011 an der Uniklinik Köln sowohl klinisch als auch wissenschaftlich mit dem Schwerpunkt Psychosen gearbeitet. Seit 2011 behandelt sie in der ambulanten Praxis und führt Seminare zum Thema durch. Zudem ist sie als Supervisorin und Lehrpraxenhinhaberin tätig.

Literaturempfehlungen:

Lincoln, T. (2006). Kognitive Verhaltenstherapie der Schizophrenie: Ein individuenzentrierter Ansatz zur Veränderung von Wahn, Halluzinationen und Negativsymptomatik. Göttingen: Hogrefe.

Vauth. R. (2006). Chronisches Stimmenhören und persistierender Wahn. Göttingen: Hogrefe.

Eignung:

PsychologInnen; Kinder- und JugendpsychotherapeutInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; PsychotherapeutInnen in Ausbildung; ÄrztInnen; Ärztliche PsychotherapeutInnen; Klinisches Arbeitsfeld; Psychosoziales Arbeitsfeld

Seminarzeiten:

Di.24.08.202109:30 - 17:30
Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie 2021 - 
Der Mensch als Teil des Ganzen - Systemisches Denken in der Psychotherapie
Teilmodul des Curriculums:Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie 2021 Der Mensch als Teil des Ganzen - Systemisches Denken in der Psychotherapie

Steffi Dadier

Ihre Ansprechpartnerin

Steffi Dadier (030) 209 166 314 s.dadier@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten