CANDIS

CANDIS

Modulare Kurzintervention bei Cannabisstörungen

CANDIS

Modulare Kurzintervention bei Cannabisstörungen

CANDIS ist ein evidenzbasiertes, verhaltenstherapeutisches Behandlungsprogramm Cannabis bedingter Störungen. Im Intensivseminar in kleiner Gruppe lernen Sie Cannabisstörungen zu erkennen und zu diagnostizieren.

Cannabis ist die in Deutschland am häufigsten konsumierte illegale Substanz. In den vergangenen 10 Jahren sind die Behandlungszahlen wegen Cannabis bedingter psychischer, sozialer, juristischer oder organmedizinischer Probleme sprunghaft angestiegen. CANDIS ist das erste wissenschaftlich erprobte, verhaltenstherapeutische Behandlungsprogramm in Deutschland, das speziell auf Probleme und Bedürfnisse von Jugendlichen und Erwachsenen mit Cannabis bedingten Störungen zugeschnitten ist. Die modulare Kurzzeittherapie basiert auf 10 Sitzungen Einzeltherapie und setzt sich aus den Bausteinen der Motivationsförderung, der kognitiv-behavioralen Therapie und einem Problemlösetraining zusammen.

Wesentliche Inhalte:

  • Motivierende Gesprächsführung

  • Vorbereitung des Konsumstopps

  • Selbstkontrolltechniken

  • Rückfallprophylaxe

  • Umgang mit cannabisspezifischen Entzugssymptomen und Craving

  • Problemlösen

  • Ablehnungstraining

Nutzen und Mehrwert:

Im Intensivseminar in kleiner Gruppe lernen Sie, Cannabisstörungen zu erkennen und zu diagnostizieren. Die spezifischen Therapiebausteine des Programms CANDIS werden in Rollenspielen eingeübt und ermöglichen Ihnen die Anwendung in eigener Praxis.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

20.07.2020: 09:00 – 12:00, 13:00 – 17:00 Uhr

21.07.2020: 09:00 – 12:00, 13:00 – 17:00 Uhr

Berliner Sommerakademie 2020 - Psychologische Methodenwerkstatt– Tools für die PraxisTeilmodul der Fortbildungswoche:Berliner Sommerakademie 2020Psychologische Methodenwerkstatt– Tools für die Praxis

Yvette Jendreizik

Ihre Ansprechpartnerin

Yvette Jendreizik (030) 20 91 66 333 y.jendreizik@psychologenakademie.de
Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung wird das Modul B2 des Zertifikats „Psychologische Gesundheitsförderung und Prävention BDP“. abgedeckt. Das Seminar ist auch für die Rezertifizierung „Fachpsychologe für Verkehrspsychologie BDP“. anerkannt.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten