Betreuungs- und Umgangsregelungen des Kindes bei getrennt lebenden Eltern

Betreuungs- und Umgangsregelungen des Kindes bei getrennt lebenden Eltern

Vertiefungsseminar Familienrechtliche Begutachtung

Betreuungs- und Umgangsregelungen des Kindes bei getrennt lebenden Eltern

Vertiefungsseminar Familienrechtliche Begutachtung

Fragen der Betreuungsregelung und des Umgangs bei Trennung und Scheidung, inkl. rechtlicher Rahmenbedingungen, werden im Seminar diskutiert. Thematisiert werden auch Spezialfälle wie das Wechselmodell oder Kontaktverweigerung des Kindes.

Im Seminar erhalten Sie einen vertiefenden Einblick in die Handlungsmöglichkeiten der Sachverständigen bei Fragen zu Betreuungs- und Umgangsregelungen. Theoretische Hintergründe, Erkenntnisse der Scheidungsforschung und rechtliche Vorgaben werden erörtert. Psychologische Voraussetzungen des Wechselmodells, der Umgang mit dem Kindeswillen, der begleitete und betreute Umgang sowie Möglichkeiten zum Ausschluss des Umgangs werden ebenso diskutiert wie Abänderungen einer Betreuungsregelung bei Gewalt oder Kontaktverweigerung.

Wesentliche Inhalte:

  • Rechtliche Vorgaben und formale Aspekte des Umgangs

  • Diagnostikmöglichkeiten

  • Gerichtliche Möglichkeiten zur Durchsetzung des Umgangs und Ausschluss des Umgangs

  • Entwicklungspsychologische Grundlagen zu Betreuungsmodellen

  • Spezialfälle wie z. B. Wechselmodell, familiäre Gewalt, Umgang mit einem inhaftierten Elternteil

  • Handlungsmöglichkeiten der Sachverständigen für die Erarbeitung einer Umgangsregelung

Nutzen und Mehrwert:

Durch das im Seminar vermittelte Praxiswissen sind Sie auch auf Spezialfälle der Umgangssituation nach Trennung und Scheidung vorbereitet und können fundiert zur Klärung von Fragen in Bezug auf die Betreuung der Kinder beitragen. Durch die erläuterten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Scheidungsforschung gelingt es Ihnen, Ihre Empfehlungen bestmöglich auf die Situation der Eltern und Kinder abzustimmen.

Wissenswertes:

Das Seminar findet über die Plattform Zoom statt. Als technische Voraussetzungen benötigen Sie ein Notebook/PC mit Kamera und Mikrofon (Headset empfohlen) und eine stabile Internetverbindung. Die Sicherstellung einer stabilen Datenverbindung und von für das Seminar erforderlicher und funktionierender Hardware (Rechner, Bildschirm, Lautsprecher/Kopfhörer/Headset, Mikrofon, Kamera) sind im Vorfeld der Seminarteilnahme durch die Teilnehmer sicher zu stellen. Sie erhalten von uns bei Anmeldung eine schriftliche Anleitung für die Teilnahme an Zoomseminaren.

Literaturempfehlungen:

Salzgeber, J. (2020). Familienpsychologische Gutachten. München: Beck.

Kostka, K. (2004). Im Interesse des Kindes? Elterntrennung und Sorgerechtsmodelle 

Wallerstein, J./Blakeslee, S.(1989) Gewinner und Verlierer. München: Droemer Knaur.

Johnston, J. et al.(2009), In the Name of the Child. New York: Spinger Publishing Company.

Balloff, R. (2013). „08/15-Umgang“ und Perspektiven eines entwicklungsfördernden Umgangs. Familie, Partnerschaft, Recht, 19, 303-307.

Emery, (2016) Two Homes One Childhood

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; Studierende (Studierende Master, Master kurz vor dem Abschluss)

Seminarzeiten:

Mo.17.04.202309:00 - 17:00
Di.18.04.202309:00 - 15:30

Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Das Seminar ist für Schwerpunkt B5 der Weiterbildung zum/zur Fachpsychologen/ Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/ DGPs anerkannt. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten