Begutachtung nach § 6 des Waffengesetzes

Begutachtung nach § 6 des Waffengesetzes

Grundlagen für die Umsetzung in der Praxis

Begutachtung nach § 6 des Waffengesetzes

Grundlagen für die Umsetzung in der Praxis

Der Fokus des Seminars liegt auf der Feststellung einer persönlichen Eignung, wie diese im Waffengesetz (WaffG) festgeschrieben ist. Sie erhalten waffenrechtliches bzw. waffentechnisches Hintergrundwissen zur Diagnostik, Exploration und Beurteilung der Eignung für eine waffenrechtliche Erlaubnis.

Das Waffengesetz (WaffG) regelt unter welchen Voraussetzungen, jemand eine Waffe besitzen darf. Seit 2003 ist die persönliche Eignung im Waffengesetz festgeschrieben und es werden amts- oder fachärztliche oder fachpsychologische Begutachtungen zu diesem Thema bei Eignungszweifeln angeordnet. Seit einigen Jahren steigt die Nachfrage nach (freien) Schusswaffen und waffenrechtlichen Erlaubnissen (vor allem "kleiner Waffenschein"). Im Seminar erhalten Sie die notwendigen Grundlagen für die sachkundige Begutachtung der waffenrechtlichen Zuverlässigkeit und persönlichen Eignung.

Wesentliche Inhalte:

  • Hintergründe und rechtliche Rahmenvorschriften für den privaten Waffenbesitz und Waffenerwerb

  • Kenntnisse im Umgang mit Schusswaffen und über das sportliche Schießen

  • Grundlagen der waffenrechtlichen Eignungsdiagnostik

  • Aufbau der Begutachtung nach § 6 Waffengesetz

  • Planung und Vorbereitung der Untersuchung, Erhebung einer Arbeitshypothese aus den verwendeten Testverfahren und Durchführung der Exploration

  • Befunderhebung, Interpretation der Daten, Praxisbeispiele zur Gutachtenerstellung

Nutzen und Mehrwert:

Die umfassende Einführung in die rechtlichen Hintergründe des privaten Waffenbesitzes und die Vermittlung von Explorationstechniken zur Eignungsdiagnostik qualifizieren Sie zur Beurteilung der Eignung für eine waffenrechtliche Erlaubnis. Anhand von Praxisbeispielen und vorgestellten Arbeitsinstrumenten werden Sie darüber hinaus für die ersten eigenständig durchzuführenden Begutachtungen vorbereitet.

Wissenswertes:

Nach Möglichkeit wird am ersten Tag der Veranstaltung als private Veranstaltung ein Besuch auf einem Schießstand angeboten. Die Fortbildung richtet sich vor allem an PsychologInnen, die bereits gutachterlich tätig sind und schon über Erfahrungen im Bereich der Eignungsdiagnostik verfügen. FachpsychologInnen der Fachrichtungen Rechtspsychologie, Verkehrspsychologie oder Klinische Psychologie und approbierte PsychotherapeutInnen können mit diesem Seminar die fachliche Eignung zur Begutachtung nach § 6 Waffengesetz erlangen.

Literaturempfehlungen:

Schubert, W. Schneider, W. Eisenmenger, W. & Stephan, E. (2005). Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahreignung – Kommentar. Bonn: Kirschbaum

Niederbacher, A. (2004). Faszination Waffe – Eine Studie über Besitz legaler Schusswaffen in der Bundesrepublik Deutschland. Neuried: arsuna

Zuschlag, B. (2002). Das Gutachten des Sachverständigen. Rechtsgrundlagen, Fragestellungen, Gliederung, Rationalisierung (2., überarb. u. ergänzte Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; ÄrztInnen (Rechtsmedizin); Weitere (Psychiatrie + Psychotherapie)

Seminarzeiten:

Fr.21.04.202310:00 - 18:00
Sa.22.04.202309:00 - 17:00
So.23.04.202309:00 - 17:00

Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Das Seminar ist für Schwerpunkt B7 der Weiterbildung zum/zur Fachpsychologen/ Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/ DGPs anerkannt. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren