Aussagepsychologie

Aussagepsychologie

Glaubhaftigkeit als Fragestellung im Gutachten

Aussagepsychologie

Glaubhaftigkeit als Fragestellung im Gutachten

Glaubhaftigkeitsgutachten werden angefordert, wenn der richterliche Sachverstand zur Beurteilung einer Zeugenaussage nicht ausreicht. Das Seminar bietet eine Einführung in die wissenschaftlichen Grundlagen der Aussagepsychologie und die praktische Gutachtenerstellung.

Zeugenaussagen spielen für ein Verfahren oftmals eine zentrale Rolle. Ob diese Aussagen auf einer wahren Erlebnisgrundlage beruhen, kann aber nicht immer allein durch JuristInnen beantwortet werden. Unter besonderen Voraussetzungen sind daher aussagepsychologische Einschätzungen gefragt. Auf Ihre Aufgabe als psychologische GutachterInnen bereitet Sie dieses Seminar durch die Vermittlung von Explorationstechniken und die beispielhafte Erörterung psychologischer Fragestellungen vor. Der Fokus liegt dabei auf der aussagepsychologischen Logik und Methodik.

Wesentliche Inhalte:

  • Aussagepsychologische Logik und Methodik

  • Juristische Hintergründe

  • Psychologische Fragestellungen - Möglichkeiten und Grenzen

  • Grundlagen der aussagepsychologischen Explorationstechnik

  • Grundlagen des Gutachtenaufbaus

Nutzen und Mehrwert:

An die Darstellung typischer aussagepsychologischer Fragestellungen schließt sich eine Einführung in die logischen Zusammenhänge von Aussagen und Explorationstechniken an, die für die Beantwortung der gerichtlichen Fragestellungen durch Sie als GutachterInnen angewandt werden sollen. Sie erlernen das Vorgehen beim Erstellen eines Gutachtens und erhalten wertvolles Wissen zu juristischen Hintergründen.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Freitag, 18.09.2020 10:00 - 18:00 Uhr

Samstag, 19.09.2020 09:00 - 17:00 Uhr

Literaturempfehlungen:

Köhnken, G. (2008). Suggestion und Suggestibilität. In Lempp, R., Schütze, G. & Köhnken, G. (Hrsg.). Forensische Psychiatrie und Psychologie des Kindes- und Jugendalters (S. 368.380). (auch weitere Buchkapitel)

 

Niehaus, S., Krause, A. & Schmidke, J. (2005). Täuschungsstrategien bei der Schilderung von Sexualstraftaten. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 36, 175-187.

 

Steller, M. & Volbert, R. (1999). Forensisch-aussagepsychologische Begutachtung (Glaubwürdigkeitsbegutachtung). Wissenschaftliches Gutachten für den BGH. Praxis der Rechtspsychologie, 9 (Heft 2), 46-112.

In derselben Ausgabe auch das Urteil des Bundesgerichtshofes zur Aussagepsychologie aus 1999 (BGHSt 45, 164).

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; Studierende (Master kurz vor dem Abschluss)


Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Das Seminar ist für Schwerpunkt B4 der Weiterbildung zum/zur Fachpsychologen/ Fachpsychologin für Rechtspsychologie BDP/ DGPs anerkannt. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten