Verkehrspsychologie
Die Verkehrspsychologie beschäftigt sich mit Fragen des Verhaltens von Menschen bei der Nutzung von Verkehrsmitteln und Verkehrssystemen. Daraus ergeben sich vielseitige Tätigkeitsbereiche für Verkehrspsychologen, die oft eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Medizinern, Ingenieuren oder Wirtschaftswissenschaftlern erfordern. Schwerpunkte der verkehrspsychologischen Praxis liegen in der Diagnostik, Beratung und Rehabilitation sowie in der Nachschulung auffälliger Kraftfahrer. Aber auch Themen wie Unfallforschung, Ausbildung und Aufklärung, Verkehrsplanung, Fahrzeuggestaltung, Personalauswahl und – training bei steigender Mobilität in der Gesellschaft erfordern verkehrspsychologisches Know-how.

In Zusammenarbeit mit der Sektion Verkehrspsychologie des BDP bietet die Deutsche Psychologen Akademie das Weiterbildungscurriculum Verkehrspsychologie an. Es vermittelt grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen, die sich am gesellschaftlichen Bedarf psychologischer Anwendungen in diesem Tätigkeitsfeld orientieren und PsychologInnen mit Diplom oder gleichwertigem Masterabschluss den Erwerb des für verkehrspsychologische Tätigkeiten qualifizierenden Zertifikats „Fachpsychologe/in für Verkehrspsychologie/BDP“ ermöglichen.

Die Deutsche Psychologen Akademie bietet neben dieser fundierten verkehrspsychologischen Weiterbildung auch Seminare zu relevanten verkehrspsychologischen Neuerungen an, die sich aus dem Wandel des Mobilitätsverhaltens und –erlebens von Menschen ergeben. Diese Seminare werden von der Sektion Verkehrspsychologie des BDP für Fortbildungsnachweise anerkannt.