Rabatt
Klinische Psychologie / Psychotherapie
Ich buche die Veranstaltung zum Normalpreis von 2.525,00 EUR
Für Mitglieder des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) bietet die Deutsche Psychologen Akademie Rabatte an.
Für Studierende, PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PiA) und Arbeitssuchende gilt eine Ermäßigung auf den Normalpreis von 20%. Für Mitglieder der BV Studierende im BDP gilt eine Ermäßigung auf den BDP-Preis von 20%.

Bitte wählen Sie im nächsten Schritt aus, ob eine der folgenden Ermäßigungen für Sie gilt. Es wird dann automatisch der ermäßigte Preis berechnet.



Ich bin Mitglied des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen * 2.275,00 EUR
Ich bin Psychotherapeut in Ausbildung (PiA) */** 2.020,00 EUR
Ich bin Arbeitssuchender */** 2.020,00 EUR


Bitte reichen Sie entsprechende Nachweise (z. B. Studierendenausweis) in Kopie ein, falls diese noch nicht bei der Deutschen Psychologen Akademie vorliegen. Vielen Dank.
*Bitte beachten Sie, dass der Status zum Zeitpunkt der gebuchten Veranstaltung vorliegen muss.
** Ermäßigungen für Studierende, PiA und Arbeitssuchende sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar
27.08.2015 bis 12.03.2016

Fortbildungscurriculum Psychoonkologie in Berlin

Dozent(en):
Dipl. - Psych. Christa Diegelmann (mehr zum Dozenten...),
Dipl. - Psych. Margarete Isermann (mehr zum Dozenten...)
Auch im Jahr 2015 wird das Psychoonkologische Curriculum bei der Deutschen Psychologen Akademie vom 27.08.2015 - 12.03.2016 angeboten.

Termine:

  • Modul 1: 27. 08. bis 29. 08. 2015

  • Modul 2: 08. 10. bis 10. 10. 2015

  • Modul 3: 26. 11. bis 28. 11. 2015

  • Modul 4: 21. 01. bis 23. 01. 2016

  • Modul 5: 10. 03. bis 12. 03. 2016



Jährlich erkranken in Deutschland ungefähr 430.000 Menschen neu an Krebs. Aktuelle Studien zeigen, dass etwa 30-40% der an Krebs erkrankten Menschen als Folge der Erkrankung erhebliche psychische Belastungen aufweisen und dass psychische Variablen einen bedeutenden Einfluss auf den Krankheitsverlauf und die Lebensqualität haben. Dem wird in der derzeitigen Krebsbehandlung noch nicht genügend Rechnung getragen. Erfreulicherweise gibt es zwar neue Ansätze zur Verbesserung der psychosozialen Unterstützung von KrebspatientInnen, diese haben jedoch noch keine ausreichende Veränderung bewirkt. Ein Problem ist auch, dass zu wenige PsychotherapeutInnen für diese Tätigkeit spezialisiert sind.

Das vorliegende Curriculum vermittelt einen praxisnahen, umfassenden Überblick über aktuelles psychoonkologisches Basiswissen und gibt vielfältige Anregungen für ein integratives, ressourcenorientiertes Vorgehen im Rahmen eines psychoonkologisch-salutogenetischen Behandlungsansatzes.

Das Curriculum bietet die Möglichkeit, eigene therapeutische Kompetenzen zu erweitern und den ganzheitlichen Blick in der Arbeit mit KrebspatientInnen zu schärfen. Sowohl für neu in diesem Arbeitsbereich Tätige als auch für erfahrene PraktikerInnen bietet es eine Fülle von Anregungen und konkreten Handlungsstrategien.
Das Curriculum zielt darauf, die psychoonkologische Behandlung im Sinne einer ganzheitlichen bio-psycho-sozialen Medizin zu verbessern.
Die Vielfalt der Themen und Sichtweisen wird durch ein interdisziplinäres Team gewährleistet. Die DozentInnen sind jeweils ausgewiesene ExpertInnen ihrer Disziplin und engagierte RepräsentantInnen ihrer Fachverbände und Arbeitsgebiete. Sie werfen aber auch einen kritischen Blick auf ihr Fach.

Referentenverzeichnis

Dipl.-Psych. Christa Diegelmann, Psychologische Psychotherapeutin, niedergelassen
in Kassel, EMDR- und VT- Supervisorin, Psychoonkologin, Traumatherapeutin DeGPT, Fortbildungsleiterin des ID Instituts für Innovative Gesundheitskonzepte, Kassel

Dipl.-Psych. Margarete Isermann, Psychologische Psychotherapeutin in Kassel, EMDR-Supervisorin, Psychoonkologin, Traumatherapeutin DeGPT, Forschungsleiterin des ID Instituts für Innovative Gesundheitskonzepte, Kassel

PD Dr. med. Jutta Hübner,
Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
Weitere Spezialisierungen: Palliativmedizin, Naturheilverfahren, Ernährungsmedizin, Psychoonkologie
Leiterin der Arbeitsgruppe Integrative Onkologie im Dr. Senckenbergischen Chronomedizinschen Institut in Frankfurt
Projektleitung bei der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG),
Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Prävention und Integrative Onkologie der DKG

Dipl.-Psych. Heike Lampe, Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH, Klinikum Am Urban, Berlin

Dipl.-Psych. Urs Münch, Psychologischer Psychotherapeut, DRK Kliniken Berlin Westend, Psychoonkologe am Darmzentrum Westend, stellv. Vorsitzender der Projektgruppe Psychosoziale Onkologie des Tumorzentrums Berlin

Prof. Dr. med. H. Christof Müller-Busch, ehem. leitender Arzt der Abt. für Anästhesiologie, Schmerztherapie und Palliativmedizin am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Berlin, ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)

PD Dr. med. Martina Rauchfuß, Fachärztin f. Frauenheilkunde und Psychotherapie Medizin, Oberärztin, Universitätsklinikum Charité Berlin, med. Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe (DGPFG)

Dr. med. Friederike Siedentopf, Fachärztin f. Gynäkologie und Geburtshilfe, Psychotherapeutin, Leiterin des Brustzentrums am Martin-Luther-Krankenhaus Berlin

Dipl.-Psych. Ruth Wiedemann, Psychologische Psychotherapeutin, Psychoonkologin, Abt. f. Radiologische Diagnostik, Strahlentherapie und Nuklearmedizin, Brüder Krankenhaus St. Josef, Paderborn

Dipl.-Psych. Cornelia Hammer, Psychologische Psychotherapeutin, Körperpsychotherapeutin, in eigener Praxis tätig, Kassel

Dipl.-Soz.-Päd. Nicole Drees, Systemische Familientherapeutin, Psychoonkologin, KRH Klinikum, Lungenzentrum Hannover u. niedergelassen in eigener Praxis

Das Curriculum Psychoonkologie der Deutschen Psychologen Akademie ist ein durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziertes Angebot. Es erfüllt die Standards für psychoonkologische Weiterbildungscurricula, die eine spezifische Qualifikation für eine psychoonkologische Tätigkeit im Rahmen von zertifizierten Krebszentren vermitteln. Neben dieser spezifischen Qualifikation durch die psychoonkologische Fortbildung wird in den fachlichen Anforderungen an zertifizierte Organkrebszentren und Onkologische Zentren auch eine Weiterbildung in psychotherapeutischen Verfahren gefordert.

Das Curriculum wird in Zusammenarbeit mit dem ID Institut für Innovative Gesundheitskonzepte Kassel angeboten.
Für TeilnehmerInnen, die das von der Deutschen Krebsgesellschaft anerkannte Zertifikat erwerben wollen, schließt das Curriculum mit einer schriftlichen Prüfung (Falldarstellung) und Kolloquium ab. Für die Prüfung wird eine Gebühr von 155 € erhoben.
Bei den in den folgenden Modulbeschreibungen genannten Inhalten kann es im Einzelfall zu Änderungen hinsichtlich der Zuordnung zu den einzelnen Modulen kommen.

Diese Fortbildungsreihe besteht aus folgenden Modulen


  • 27.08.2015 bis 29.08.2015

    Modul A

    Das erste Modul des Curriculums Psychoonkologie umfasst folgende Themen:

    • Aktuelle Entwicklungen in der psychoonkologischen Versorgung

    • Krebs und Psyche, Onkogenese: Mythos und Forschungsergebnisse der Psychoonkologie

    • Psychische Reaktionen bei Krebs, Komorbidität, Folgemorbidität
    • Die Rolle von Ernährung, Sport und Bewegung bei Krebs in Prävention, Therapie und Rehabilitation

    • Ressourcenorientierte Psychoonkologische Psychotherapie

    • Belastungen und Krankheitsverarbeitung

    • Trends, Konzepte, Perspektiven in der Onkologie, Onkogenese, Onkologische Therapie: der Weg zu differenzierter Therapie

    • Grundlegendes onkologisches Wissen, Behandlungsstrategien und Prognosen am Beispiel häufiger Krebserkrankungen: Prostata-, Lungen-, Darmkrebs, system. Erkrankungen u.a.

    • Krebs als Trauma: Relevanz, neurobiologische Grundlagen, Symptome

    • Psychoneuroimmunologie. Stress, Immunsystem und Krebs

    • Psychoedukation, Anamnesediagramm/ Ressourcen- und Hot-Spot-Analyse

    • Fallarbeit

  • 08.10.2015 bis 10.10.2015

    Modul B

    Das zweite Modul des Curriculums Psychoonkologie umfasst folgende Themen:

    • Diagnostik und Screening psychischer Beeinträchtigungen bei Krebs, Diagnostik psychosozialer Belastungen

    • Ressourcendiagnostik

    • Besonderheiten ambulanter Psychotherapie bei Krebs

    • Komplementäre und alternative Therapien, Naturheilkunde

    • Neue Entwicklungen in der Palliativmedizin

    • Grundlagen und neue Entwicklungen in der Schmerztherapie

    • Soziale, familiäre und berufliche Implikationen der Krebserkrankung

    • Sozialrechtliche Grundlagen

    • Ambulante psychosoziale Krebsberatung Selbsthilfe

    • Aktuelle medizinische Konzepte und Behandlungen am Beispiel Brustkrebs: Ätiologie, Risikofaktoren, Screening, Diagnostik, Operative Therapie

    • Ärztliche Kommunikation in der Onkologie, Diagnosevermittlung, präoperatives Aufklärungsgespräch

    • Krankheitsstadien, Prognose, Behandlungsverlauf: Akutbehandlung, Rehabilitation, Nachsorge

    • Fallarbeit

  • 26.11.2015 bis 28.11.2015

    Modul C

    Das dritte Modul des Curriculums Psychoonkologie umfasst folgende Themen:

    • Krankheitsverarbeitung, Coping, Krankheitsverlauf und Lebensqualität

    • Psychoonkologische Arbeit an einem Darmzentrum

    • Fallarbeit

    • Berufsbezogene Selbsterfahrung

    • Palliative Psychoonkologie im stationären Bereich als Teamarbeit

    • Palliativ- und Hospizsituation

    • Rahmenbedingungen und Leitlinien für die stationäre psychoonkologische Versorgung: aktueller Stand, Dokumentation, Qualitätssicherung

    • Körperbezogene Techniken und Strategien im Umgang mit Progredienzangst, Schmerz und Trauma bei KrebspatientInnen, Entspannungsverfahren

    • Burnout-Prophylaxe und Selbstfürsorge für BehandlerInnen

  • 21.01.2016 bis 23.01.2016

    Modul D

    Das vierte Modul des Curriculums Psychoonkologie umfasst folgende Themen:

    • Wie erleben Kinder und Jugendliche eine Krebserkrankung?

    • Familieninterventionen, Arbeit mit Angehörigen

    • Krebs und Sexualität

    • Fatigue bei Krebserkrankungen

    • Traumatherapeutische Methoden, Entspannungsverfahren, Umgang mit Angst, Depression, Hoffnungslosigkeit und Trauer

    • Interventionen zur Stabilisierung und Krisenintervention, Das KRISEN-ABC

    • Fallarbeit

    • Berufsbezogene Selbsterfahrung

  • 10.03.2016 bis 12.03.2016

    Modul E

    Das fünfte Modul des Curriculums Psychoonkologie umfasst folgende Themen:

    • TRUST in der Psychoonkologie, imaginative, hypnotherapeutische und kreative Techniken

    • Psychotherapeutische Konzepte für die Psychoonkologie

    • Salutogenese, Resilienz, Positive Psychologie, Spiritualität und Sinnfindung
    • Berufsbezogene Selbsterfahrung

    • Der Wert stationärer Rehabilitation: Spezialisierte Psycho-Onkologische Rehabilitation (SPOR Konzept)

    • Gruppenprogramme

    • Abschlussprüfung: Es findet eine Überprüfung des Lernerfolgs statt (schriftliche Falldokumentation und Kolloquium). Die TeilnehmerInnen erhalten eine individuelle Rückmeldung über ihre Abschlussarbeit

    • Auswertung, Abschlussrunde und Ausgabe der Zertifikate

Dieses Curriculum ist geeignet für:
Diplom-PsychologInnen, Master in Psychologie, ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen sowie Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen. Erforderlich ist mindestens ein Jahr Erfahrung in der Arbeit mit onkologischen PatientInnen, falls nicht, ist vor oder während der Fortbildung eine Hospitation in einer onkologischen Einrichtung von mindestens 40 Stunden nachzuweisen.

Seminarflyer zum Download
Literaturempfehlungen:
Diegelmann, C. (2007). Trauma und Krise bewältigen. Psychotherapie mit TRUST. Stuttgart: Klett-Cotta.
Diegelmann, C. und Isermann, M. (Hg.) (2010) Ressourcenorientierte Psychoonkologie. Psyche und Körper ermutigen. Stuttgart: Kohlhammer.
Ditz, S.; Diegelmann, C.; Isermann, M. (2006). Psychoonkologie - Schwerpunkt Brustkrebs. Ein Handbuch für die ärztliche und psychotherapeutische Praxis. Stuttgart: Kohlhammer.
Hinweise:
Das Curriculum ist nur en bloc buchbar.

Das Curriculum Psychoonkologie der Deutschen Psychologen Akademie ist ein durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziertes Angebot. Es erfüllt die Standards für psychoonkologische Weiterbildungscurricula, die eine spezifische Qualifikation für eine psychoonkologische Tätigkeit im Rahmen von durch die Deutsche Krebsgesellschaft zertifizierten Krebszentren vermitteln.
Das Curriculum wird in Zusammenarbeit mit dem ID Institut für Innovative Gesundheitskonzepte Kassel angeboten.
Abschluss:
Das Curriculum schließt mit einer schriftlichen Prüfung (Falldarstellung) ab. Bei regelmäßiger Teilnahme und bestandener schriftlicher Falldarstellung erhalten die TeilnehmerInnen ein von der DKG anerkanntes Zertifikat. Es wird eine Zertifizierungsgebühr erhoben.

Die Deutsche Psychologen Akademie bietet diverse Veranstaltungen an, welche die Module (A1-B3) für das Zertifikat Psychologische Gesundheitsförderung und Prävention BDP für Diplom-PsychologInnen abdecken. Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung wird das Modul B2 abgedeckt. Weitere Informationen zur Fortbildungsordnung finden Sie unter http://www.psychologenakademie.de/zertifizierung/.
Akkreditierung:
Die Akkreditierung wird bei der Landespsychotherapeutenkammer Berlin beantragt und wird von der Landesärztekammer Berlin für die Anrechnung von CME-Punkten teilnehmender Berliner ÄrztInnen anerkannt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Landesärztekammer Berlin. In der Regel entspricht die Anzahl der Fortbildungseinheiten der Anzahl der Unterrichtseinheiten.
Ihre Ansprechpartnerin:
Steffi Baumgarten
Email: s.baumgarten@psychologenakademie.de
Telefon: 030 / 20 91 66 314
Telefax: 030 / 20 91 66 316
PTK-Punkte beantragt
Termin(e):
Modul 1:
27.-29.08.2015
Modul 2:
08.-10.10.2015
Modul 3:
26.-28.11.2015
Modul 4:
21.-23.01.2016
Modul 5:
10.-12.03.2016

Zeiten (voraussichtlich):
Modul 1-5:
Do-Sa: 10:00-17:45 Uhr
Modul 1-5: 24 UE

Ort: Berlin
Curriculum
max. Teilnehmerzahl: 20
Buchungscode: B2015-KPP-15