Stellenausschreibung Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben

Bei der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben sind – vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen – zum nächstmöglichen Zeitpunkt drei Stellen für

Psychologinnen / Psychologen (Diplom- oder Masterabschluss)

zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder mit der Entgeltgruppe 13. Gewährt wird darüber hinaus eine behördenspezifische Stellenzulage für die Tätigkeit in Justizvollzugsanstalten in Höhe von derzeit 95,53 Euro/Monat.

Die Tätigkeit umfasst insbesondere:

  • diagnostische Untersuchungen zur Persönlichkeitserforschung
  • Verfassen von Stellungnahmen bzw. gutachterlichen Stellungnahmen zur Vorbereitung vollzuglicher Entscheidungen (u. a. zum Behandlungsbedarf, zu Vollzugslockerungen, zur Unterbringung im offenen Vollzug und der Anordnung besonderer Sicherungsmaßnahmen)
  • Durchführung von behandlungsorientierten Einzel- und Gruppenmaßnahmen
  • Krisenintervention bei Verhaltensauffälligkeiten, insbesondere bei der Gefahr der Fremd- bzw. Eigengefährdung
  • Mitwirkung bei der Ausgestaltung des Behandlungsvollzuges
  • Mitarbeit in spezifischen Arbeitsgruppen

In der im Jahr 2005 neu errichteten JVA Luckau-Duben sind erwachsene Männer mit langen Freiheitsstrafen und Frauen inhaftiert. Insgesamt verfügt die Anstalt über 265 Haftplätze des geschlossenen und 101 Haftplätze des Offenen Vollzuges.

Die Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben liegt am Rande des Spreewaldes im Ortsteil Duben der Stadt Luckau. Umgeben von den Städten Lübben und Lübbenau ist sie verkehrstechnisch unmittelbar an die A 13 angebunden.

Bewerbungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Psychologie (Diplom oder Master)
  • fundierte Fachkenntnisse im Bereich Diagnostik, insbesondere in relevanten Test- und
  • Prognoseverfahren
  • hohe Arbeitsmotivation und soziales Verständnis für die besonderen Lebenslagen inhaftierter Menschen
  • organisatorisches Geschick, Belastbarkeit und Zuverlässigkeit
  • Eigeninitiative, Aufgeschlossenheit und Konfliktfähigkeit
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit- und -bereitschaft
  • gute Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Verständnis und Akzeptanz  für die Rahmenbedingungen des Arbeitsfeldes mit seinen spezifischen
    Sicherheitsbedingungen
  • Bereitschaft zur Supervision und Weiterbildung

Erwünscht sind:

  • eine begonnene oder abgeschlossene psychotherapeutische Zusatzausbildung oder rechtspsychologische Weiterbildung
  • berufliche Erfahrungen in der Arbeit mit straffällig gewordenen Menschen

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderung der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Der Justizvollzug des Landes Brandenburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexuelle Orientierung und Identität.

Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte unter Beifügung eines tabellarischen Lebenslaufes, Zeugniskopien und Arbeits-/ Praktikumszeugnisse auf dem Postweg bis zum 15. Juli 2019 an den

Leiter der Justizvollzugsanstalt Luckau-Duben
OT Duben, Lehmkietenweg 1
15926 Luckau

oder per E-Mail in einer zusammengefassten pdf-Datei mit einer Größe von max. 5 MB an

bewerbung.du@justizvollzug.brandenburg.de

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Andernfalls werden die Unterlagen von nicht berücksichtigten Bewerberinnen und Bewerbern nach Ablauf von drei Monaten vernichtet.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Auswertung der Bewerbungsunterlagen längere Zeit in Anspruch nehmen kann. Von der Zusendung von Eingangsbestätigungen und Zwischennachrichten wird abgesehen. Wir setzen uns zu gegebener Zeit mit Ihnen in Verbindung.  

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass etwaige Kosten für die Bewerbung und die Teilnahme am Bewerberverfahren nicht erstattet werden können.

Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Helbig unter 035456 / 673-200 oder Frau Brödner unter 035456 / 673-210 zur Verfügung.