Die Begutachtung in der Familiengerichtsbarkeit

Die Begutachtung in der Familiengerichtsbarkeit

Elterliche Sorge sowie Umgangs- und Aufenthaltsbestimmungsrecht

Die Begutachtung in der Familiengerichtsbarkeit

Elterliche Sorge sowie Umgangs- und Aufenthaltsbestimmungsrecht

In diesem Seminar lernen Sie Regelung der elterlichen Sorge, des Aufenthaltsbestimmungsrechts und des Umgangsrechts bei Trennung und Scheidung nach §§ 1671, 1696 u. 1684, 1685 BGB kennen, um familienrechtliche Fragestellungen bei Trennung und Scheidung adäquat zu beurteilen.

Tausende von Familien werden jährlich einer psychologischen Begutachtung im Gerichtsauftrag unterzogen. Häufiger Anlass sind Fragen zur elterlichen Sorge (z.B. Aufenthaltsbestimmungsrecht, Gesundheitssorge etc.) sowie des Umgangsrechts. Im Seminar erwerben Sie das rechtspsychologische Wissen als GutachterIn in diesen Bereichen.

Wesentliche Inhalte:

  • Aufbau und Gliederungsgesichtspunkte eines familienpsychologischen Gutachtens

  • Hypothesengeleitetes Vorgehen: Verknüpfen des Akteninhalts mit der juristischen Ausgangsfrage (Beweisfrage) und Ableiten der psychologischen Arbeitshypothesen (Fragen)

  • Arbeits- und Untersuchungsplan sowie Datenerhebung (Interview, Beobachtung und Testung)

  • Befund und Stellungnahme (hier auch Beantwortung der psychologischen Fragen)

  • Die drei diagnostischen Standbeine einer Begutachtung: Interview, Beobachtung und Testung

Nutzen und Mehrwert:

Im Seminar lernen Sie, familienrechtliche Gutachten entsprechend der gesetzlichen Anforderungen zu strukturieren, die Vorgeschichte aus der Aktenanalyse zu extrahieren und einen Arbeits- und Untersuchungsplan aufzustellen. Sie erhalten das erforderliche und aktuelle Wissen zu den Darstellungsprinzipien und dem hypothesengeleiteten Vorgehen.

Wissenswertes:

Dieses Seminar eignet sich als einführendes Grundlagenseminar für den familienrechtspsychologischen Anwendungsbereich: "Familienrechtliche Fragestellungen bei Trennung und Scheidung". Teil II des Seminars wird am 16./17.05.2020 in Berlin angeboten.

 

 

Seminarzeiten:

 

Samstag, 06.03.2021 10:00 - 18:00 Uhr

Sonntag, 07.03.2021 09:00 - 16:00 Uhr

Literaturempfehlungen:

Balloff, R. (2018). Kinder vor dem Familiengericht. 3. Auflage Baden-Baden: Nomos.

Balloff, R. & Wetzels, P. (Hrsg.).(2016) Prinzipien, Grundlagen, Methodik und Qualität psychologischer Begutachtung in familiengerichtlichen Verfahren. Sonderband 1 Rechtspsychologie (RPsych.). Zeitschrift für Familienrecht, Strafrecht, Krminologie und Soziale Arbeit. Baden-Baden: Nomos.

Deegener, G., Körner, W. (Hrsg.). (2005). Kindesmisshandlung und Vernachlässigung. Ein Handbuch. Göttingen: Hogrefe.

Dettenborn, H., Waller, E. (2016). Familienrechtspsychologie. 3. Auflage.München. Reinhardt.

Dettenborn, H. (2017). Kindeswohl und Kindeswille. 3. Auflage. München: Reinhardt

Körner, W., Lenz, A. (Hrsg.). (2002). Sexueller Missbrauch. Band 1. Göttingen: Hogrefe.

Salzgeber, J. (2015). Familienpsychologische Gutachten. Rechtliche Vorgaben und sachverständiges Vorgehen (5. Auflage). München: Beck.

Salzgeber, J. (2018). Arbeitsbuch familienpsycholoigsche Gutachten. München: Beck

Westhoff, H., Kluck, M.-L. (2014). Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen (6. Auflage). Berlin: Springer.

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; Studierende (Studierende Master, Master kurz vor dem Abschluss)

Die Begutachtung der Familiengerichtsbarkeit - 
Elterliche Sorge, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Umgangsrechts
Teilmodul des Curriculums:Die Begutachtung der Familiengerichtsbarkeit Elterliche Sorge, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Umgangsrechts

Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten