Die Begutachtung in der Familiengerichtsbarkeit

Die Begutachtung in der Familiengerichtsbarkeit

Elterliche Sorge und Umgangsrecht bei einer Kindeswohlgefährdung

Die Begutachtung in der Familiengerichtsbarkeit

Elterliche Sorge und Umgangsrecht bei einer Kindeswohlgefährdung

Im Seminar lernen Sie Regelung der elterlichen Sorge und des Umgangsrechts bei einer Kindeswohlgefährdung kennen, um die familienrechtlichen Fragestellungen fachlich einzuschätzen. Diese umfassen z. B. Vernachlässigung, Misshandlung, aber auch seelische Erkrankung und Suchterkrankungen der Eltern.

Missbrauch, Misshandlungen und anderen Arten der Kindeswohlgefährdung sind häufiger Anlass einer familienpsychologischen Begutachtung. Durch das Seminar werden Sie befähigt, Fragen zur elterlichen Sorge sowie des Umgangsrechts bei Vorliegen dieser Gefährdungssituationen adäquat zu beurteilen.

Wesentliche Inhalte:

  • Regelung der elterlichen Sorge und des Umgangsrechts bei einer Kindeswohlgefährdung nach § 1666 BGB Regelung der elterlichen Sorge bei Gefährdung des Kindes am Beispiel der Vernachlässigung, Misshandlung oder des sexuellen Missbrauchs sowie bei Suchterkrankung und seelischer Erkrankung der Eltern bzw. eines Elternteils

  • Rückführung des Kindes in die Herkunftsfamilie aus der Pflegefamilie nach § 1632 Abs. 4 BGB

  • Regelung des Umgangs nach §§ 1684, 1685 in Kindeswohlgefährdungsfällen nach § 1666 BGB

  • Sonderfragen und Sondertatbestände: Z.B. Inobhutnahme des Kindes nach § 42 SGB VIII oder Wegnahme des Kindes vom Stiefelternteil nach § 1682 BGB.

Nutzen und Mehrwert:

Als GutachterIn für familienrechtliche Fragestellungen lernen Sie die gesetzlichen Grundlagen zur elterlichen Sorge und zum Umgang bei Kindeswohlgefährdung kennen. Auch das Wissen über die Modalitäten einer Rückführung des Kindes in das Elternhaus hilft, die rechtlichen Bestimmungen bei der Begutachtung zu berücksichtigen.

Wissenswertes:

Seminarzeiten:

 

Samstag, 24.04.2021 10:00 - 18:00 Uhr

Sonntag, 25.04.2021 09:00 - 16:00 Uhr

Literaturempfehlungen:

Balloff, R. (2018). Kinder vor dem Familiengericht. 3. Auflage Baden-Baden: Nomos.

Balloff, R. & Wetzels, P. (Hrsg.).(2016) Prinzipien, Grundlagen, Methodik und Qualität psychologischer Begutachtung in familiengerichtlichen Verfahren. Sonderband 1 Rechtspsychologie (RPsych.). Zeitschrift für Familienrecht, Strafrecht, Krminologie und Soziale Arbeit. Baden-Baden: Nomos.

Deegener, G., Körner, W. (Hrsg.). (2005). Kindesmisshandlung und Vernachlässigung. Ein Handbuch. Göttingen: Hogrefe.

Dettenborn, H., Waller, E. (2016). Familienrechtspsychologie. 3. Auflage.München. Reinhardt.

Dettenborn, H. (2017). Kindeswohl und Kindeswille. 3. Auflage. München: Reinhardt

Körner, W., Lenz, A. (Hrsg.). (2002). Sexueller Missbrauch. Band 1. Göttingen: Hogrefe.

Salzgeber, J. (2015). Familienpsychologische Gutachten. Rechtliche Vorgaben und sachverständiges Vorgehen (5. Auflage). München: Beck.

Salzgeber, J. (2018). Arbeitsbuch familienpsycholoigsche Gutachten. München: Beck

Westhoff, H., Kluck, M.-L. (2014). Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen (6. Auflage). Berlin: Springer.

Eignung:

PsychologInnen; Psychologische PsychotherapeutInnen; Studierende (Studierende Master, Master kurz vor dem Abschluss)

Die Begutachtung der Familiengerichtsbarkeit - 
Elterliche Sorge, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Umgangsrechts
Teilmodul des Curriculums:Die Begutachtung der Familiengerichtsbarkeit Elterliche Sorge, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Umgangsrechts

Christiane Jähnig

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig (030) 20 91 66 313 c.jaehnig@psychologenakademie.de
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere Ansprechpartnerin.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Veranstaltungen der Dozenten