Ich buche die Veranstaltung zum Normalpreis von 370,00 EUR
Für Mitglieder des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) bietet die Deutsche Psychologen Akademie Rabatte an.
Für Studierende, PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PiA) und Arbeitssuchende gilt eine Ermäßigung auf den Normalpreis von 20%. Für Mitglieder der BV Studierende im BDP gilt eine Ermäßigung auf den BDP-Preis von 20%.

Bitte wählen Sie im nächsten Schritt aus, ob eine der folgenden Ermäßigungen für Sie gilt. Es wird dann automatisch der ermäßigte Preis berechnet.

Ich bin Mitglied des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen * 340,00 EUR
Ich bin Studierender im BDP */** 272,00 EUR
Ich bin Studierender */** 296,00 EUR
Ich bin Arbeitssuchender */** 296,00 EUR


Bitte reichen Sie entsprechende Nachweise (z. B. Studierendenausweis) in Kopie ein, falls diese noch nicht bei der Deutschen Psychologen Akademie vorliegen. Vielen Dank.

*Bitte beachten Sie, dass der Status zum Zeitpunkt der gebuchten Veranstaltung vorliegen muss.
** Ermäßigungen für Studierende, PiA und Arbeitssuchende sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar
23.11.2018 bis 24.11.2018

Föderative Weiterbildung Rechtspsychologie
Schwerpunkt B3 /B1/ B2
Vertiefung: Rechtspsychologische Diagnostik im Straf- und Maßregelvollzug

Dozenten

Prof. Dr. Niels Habermann



Das Seminar ist leider bereits ausgebucht.Bei einer Buchung werden Sie automatisch auf der Warteliste notiert und informiert, sofern ein Platz frei werden sollte.

Die psychologische Tätigkeit im Straf- und Maßregelvollzug beruht maßgeblich auf psychologischer Diagnostik. Dabei geht es um viel mehr als um das Stellen valider Diagnosen gemäß ICD-10 oder DSM-IV-TR. Insbesondere müssen im Rahmen einer Vollzugs- bzw. Behandlungsplanung Hypothesen zur Erklärung von deliktrelevanten Problemen bzw. Verhaltensweisen oder Sachverhalten erstellt werden, und zwar möglichst unabhängig von einer bestimmten therapeutischen "Schule". Zur Prüfung dieser Hypothesen empfiehlt sich der Einsatz handelsüblicher psychodiagnostischer Verfahren, z. B. zur Messung des kognitives Niveaus bzw. möglicher Beeinträchtigungen, Impulsivität und Aggressivität, emotionaler und sozialer Kompetenzen, psychosexueller Merkmale und Beziehungsfähigkeit. Allerdings sind die meisten gebräuchlichen Testverfahren nicht für (psychisch kranke) Straftäter konzipiert, normiert und validiert, sodass ihre Nützlichkeit unter den Bedingungen des Gewahrsams grundsätzlich in Frage steht. Aus praktischer Sicht können sie dennoch sehr nützlich sein, wenn der Anwender die Besonderheiten der Person und Situation hinreichend beachtet (z. B. taktisches oder sozial erwünschtes Antwortverhalten, Simulations- oder Dissimulationstendenzen). Dazu sollte der intramural tätige Rechtspsychologe ein Instrumentarium beherrschen, mit dem er trotz der "ungünstigen" Voraussetzungen für die Datenerhebung in relativ kurzer Zeit möglichst valide, für die weitere Planung relevante Informationen erhält.

Qualifikationsziel dieses Seminars ist somit der Erwerb von fachlicher, methodischer und praktischer Kompetenz für Auswahl und Einsatz psychodiagnostischer Verfahren (Tests, Verhaltensbeobachtung, Interview) sowie die Kommunikation der Befunde (Verschriftlichung und mündliche Darstellung) im Rahmen der rechtspsychologischen Tätigkeit im Straf- und Maßregelvollzug.

Im ersten Teil werden wichtige theoretische Grundlagen der psychodiagnostischen Tätigkeit generell vermittelt, z. B. welche Fehlerquellen bei der Diagnostik häufig sind, wie sich Testverfahren anhand der psychometrischen Gütekriterien auf ihre Zweckmäßigkeit hin beurteilen lassen, wie sich diagnostische Verfahren (Fragebogen, Beobachtung, Exploration) nach wissenschaftlichen Kriterien auswählen und lege artis anwenden lassen, oder welche Qualitätsstandards und rechtlichen Aspekte für die diagnostische Tätigkeit maßgebend sind.

Im zweiten Teil geht es im Schwerpunkt um Intelligenz-, Leistungs- und Kompetenzdiagnostik sowie um die Diagnostik von Persönlichkeitsmerkmalen und -abweichungen. Es werden "State of the Art"-Verfahren für typische Fragestellungen bei Straftätern vorgestellt und an Fällen aus der Praxis eingeübt. Es wird aufgezeigt, wie psychodiagnostische Verfahren eingesetzt werden können, um Hypothesen hinsichtlich der Diagnosen aus den Klassifikationssystemen (ICD-10, DSM-IV-TR) zu validieren.

Der dritte Teil dient im Schwerpunkt der praktischen Vorbereitung und Durchführung der Untersuchungssituation sowie der Erstellung eines forensisch-psychologischen Befundmusters aufgrund der Untersuchungsergebnisse. Befunderhebung sowie Kommunikation der Ergebnisse (schriftlich und mündlich) werden mit konkreten Beispielen aus dem Straf- und Maßregelvollzug eingeübt.

Die Vermittlung der rechtspsychodiagnostischen Handlungskompetenz geschieht im Wesentlichen durch aktivierende Lern- und Lehrmethoden, wie Fallarbeit, Kleingruppenarbeit und problemorientiertes Lernen. Ein unter dem Aspekt des Erfahrens wesentliches Element stellen zudem Rollenspiele dar, wobei der Dozent z. B. in die Rolle des von TeilnehmernInnen zu explorierenden Straftäters schlüpft, die TeilnehmerInnen eine Verhaltensbeobachtung, Exploration und Testung durchführen und anschließend einen Befund erstellen.



Dieses Seminar ist geeignet für:

PsychologInnen (Diplom oder Bachelor und Master in Psychologie), Psychologische PsychotherapeutInnen, Studierende der Psychologie, die kurz vor dem Abschluss stehen (Diplom, Master) und über entsprechende Vorerfahrung verfügen

Literaturempfehlungen:

Boerner, K. (2010): Das psychologische Gutachten. Weinheim: Beltz.
Proyer, R. T. & Ortner, T. M. (2010): Praxis der Psychologischen Gutachtenerstellung. Bern: Huber.
Rauchfleisch, U. (2008): Testpsychologie: Eine Einführung in die Psychodiagnostik. Stuttgart: UTB.
Volbert, R. & Dahle, K.-P. (2010): Forensisch-psychologische Diagnostik im Strafverfahren. Göttingen: Hogrefe.
Westhoff, K. & Kluck, M.-L. (2008): Psychologische Gutachten schreiben und beurteilen. Berlin: Springer.
Zuschlag, B. (2006): Richtlinien für die Erstellung psychologischer Gutachten. Berlin: Deutscher Psychologen Verlag.

Hinweise:

Inhalte zu Schwerpunkt B3 stehen im Hauptfokus des Seminars.

Veranstaltungsort:
qube Heidelberg GmbH
Bergheimerstr. 74
69115 Heidelberg

Abschluss:

Nach Abschluss dieser Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Akkreditierung:

Die Akkreditierung bei der Psychotherapeutenkammer wird bei Bedarf beantragt. In der Regel entspricht die Anzahl der Fortbildungseinheiten der Anzahl der Unterrichtseinheiten.

Ihre Ansprechpartnerin

Christiane Jähnig
c.jaehnig@
psychologenakademie.de
030 / 20 91 66 313
030 / 20 91 66 316

Termin(e):
23.-24.11.2018
Zeiten (voraussichtlich):
Fr: 10:00-18:00 Uhr
Sa: 09:00-17:00 Uhr
Unterrichtsdauer:
16 UE
Ort:
Heidelberg

Preis
370,00 EUR
BDP-Mitglied:
340,00 EUR

Ermäßigungen:
Studierende im BDP:
272,00 EUR
Studierende:
296,00 EUR
Arbeitssuchende:
296,00 EUR

Seminar
max. Teilnehmerzahl:
20
Buchungscode:
2018-R-BW-104