Alles nur ein Spiel?! Aggressive Fantasien als Prädiktoren aggressiven Verhaltens?

Antrittsvorlesung

Im Namen der Psychologischen Hochschule Berlin dürfen wir zur Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Rebecca Bondu einladen. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail gewünscht.

Eckdaten: 4. April 2019 – 19 Uhr Psychologische Hochschule Berlin – Am Köllnischen Park 2
Flyer zur Veranstaltung

Aggressive (sexuelle) Fantasien wurden verschiedentlich als Risikofaktor für entsprechendes Verhalten diskutiert. Dem liegt die Annahme zugrunde, dass solche Fantasien ein „Ausprobieren“ in Gedanken darstellen und schließlich auf Umsetzung drängen. So deuten Studien auf stark ausgeprägte sexuelle aggressive Fantasien bei Sexualstraftätern hin. Es könnte jedoch auch vermutet werden, dass Fantasien allein das bleiben und nicht umgesetzt werden. Hierfür sprechen hohe Prävalenzraten auch in der Allgemeinbevölkerung. Empirische Studien zum Thema, insbesondere in der europäischen Forschung, sind bisher jedoch selten. In ihrer Antrittsvorlesung gibt Prof. Dr. Rebecca Bondü einen Überblick über eine Reihe Studien zu aggressiven (sexuellen) Fantasien in verschiedenen Altersgruppen. Übereinstimmend fanden sich in diesen Studien Hinweise auf einen hohen Verbreitungsgrad solcher Fantasien auch in der Normalpopulation. Ebenso eindeutig weisen die Befunde in eine Richtung zur Beantwortung der Frage, ob aggressive Fantasien mit entsprechendem Verhalten einhergehen. Die praktischen Implikationen der Ergebnisse sowie deren Bedeutung für die zukünftige Forschung werden in der Vorlesung diskutiert.

Zur Person:
Prof. Dr. Rebecca Bondü leitet den Fachbereich Familienpsychologie an der Psychologischen Hochschule Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Persönlichkeitsentwicklung, moralische Entwicklung und Gerechtigkeitsempfinden sowie Risikofaktoren für aggressives Verhalten und Bullying. Zum Personenprofil