Rabatt
Rechtspsychologie
Ich buche die Veranstaltung zum Normalpreis von 355,00 EUR
Für Mitglieder des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) bietet die Deutsche Psychologen Akademie Rabatte an.
Für Studierende, PsychotherapeutInnen in Ausbildung (PiA) und Arbeitssuchende gilt eine Ermäßigung auf den Normalpreis von 20%. Für Mitglieder der BV Studierende im BDP gilt eine Ermäßigung auf den BDP-Preis von 20%.

Bitte wählen Sie im nächsten Schritt aus, ob eine der folgenden Ermäßigungen für Sie gilt. Es wird dann automatisch der ermäßigte Preis berechnet.



Ich bin Mitglied des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen * 325,00 EUR
Ich bin Studierender im BDP */** 260,00 EUR
Ich bin Studierender */** 284,00 EUR
Ich bin Arbeitssuchender */** 284,00 EUR


Bitte reichen Sie entsprechende Nachweise (z. B. Studierendenausweis) in Kopie ein, falls diese noch nicht bei der Deutschen Psychologen Akademie vorliegen. Vielen Dank.
*Bitte beachten Sie, dass der Status zum Zeitpunkt der gebuchten Veranstaltung vorliegen muss.
** Ermäßigungen für Studierende, PiA und Arbeitssuchende sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar
26.10.2018 bis 27.10.2018

Föderative Weiterbildung in Rechtspsychologie
Schwerpunkt A2: Tätereinschätzung in polizeilichen Krisensituationen

Dozent(en):
Dr. Denise Weßel-Therhorn (mehr zum Dozenten...)
Das Seminar gibt einen Überblick über die Teilbereiche der Polizei, in denen eine psychologische Berufstätigkeit möglich ist und stellt die Inhalte psychologischer Aus- und Fortbildung polizeilicher Spezialeinheiten, insbesondere von Verhandlungsgruppen, vertiefend vor.

Wesentliche Inhalte:

  • Unterschiedliche polizeiliche Einheiten in ihrer hierarchischen Ordnung (unter anderem Schutzpolizei, Kriminalpolizei, Bereitschaftspolizei, Bundespolizei)
  • Übergeordnete Behördenstrukturen: Landeskriminalamt LKA, Bundeskriminalamt BKA und Ministerien
  • Zur Rolle der Psychologie in der operativen Fallanalyse
  • Psychologisch fundierte Tätereinschätzung zur Unterstützung polizeilicher Maßnahmen bei Entführungen, Geiselnahmen und Bedrohungslagen
  • Methoden zur Einschätzung der Täterpersönlichkeit, seiner Handlungsmotive und seiner Gefährlichkeit in Geiselnahmen und Bedrohungslagen
  • Polizeiliche Verhandlungsstrategien und deren Wirksamkeit in Geiselnahmen und Bedrohungslagen
  • Methoden der forensischen Linguistik (u.a. Fehleranalyse, Stilanalyse und Textstrukturanalyse) zur Analyse von Erpresserschreiben hinsichtlich ihres Bedrohungspotentials
  • Überblick über die bisherigen Erkenntnisse zu den Tat- und Tätermerkmalen bei Amoklagen und Möglichkeiten der frühzeitigen Identifikation möglicher Täter

Ein Power-Point-unterstützter Vortrag stellt die zentralen Themen systematisch vor. Die einzelnen Methoden werden in Kleingruppenarbeit jeweils auf authentische für die Lehre freigegebene Tonbandaufzeichnungen (Geiselnahmen und Bedrohungslagen) und Echtfälle (Erpresserschreiben, Amokankündigungen) angewandt. So sollen die Teilnehmer selbst die Grenzen und Möglichkeiten der Methoden erarbeiten.
Dieses Seminar ist geeignet für:
PsychologInnen (Diplom oder Bachelor und Master in Psychologie), Psychologische PsychotherapeutInnen, und Studierende der Psychologie die kurz vor ihrem Abschluss stehen (Diplom, Master)
Literaturempfehlungen:
Groote, E. von (2002). Prognose von Täterverhalten bei Geiselnahmen zur Einschätzung von Gewaltbereitschaft und Suizidneigung. Frankfurt / Main: Verlag für Polizeiwissenschaft
Giebels, E. & Noelanders, S. (2004). Crisis negotiations: a multiparty perspective. Veenendaal: Universal Press.
McMains, M.J., & Mullins, W.C. (2006). Crisis Negotiations: Managing Critical Incidents and Hostage Situations in Law Enforcement and Corrections. Cincinnati, OH: Anderson Publishing.
Rogan, R.G. & Hammer, M.R. (2002).Crisis negotiations: a communication-based approach. In H. Giles (Ed.), Law enforcement, communication and community (pp. 229-254). Amsterdam: John Benjamins.
Weßel-Therhorn, D. (2011). Mehrebenenanalyse von Verhandlungsgesprächen in Fällen von Geiselnahmen und Bedrohungslagen. Frankfurt / Main: Verlag für Polizeiwissenschaft
Abschluss:
Nach Abschluss dieser Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.
Akkreditierung:
Die Akkreditierung bei der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen wird bei Bedarf beantragt. Bitte weisen Sie bei Ihrer Anmeldung ggf. darauf hin, dass Sie die Fortbildungspunkte für den Nachweis bei der PTK benötigen. Die Anzahl der Fortbildungspunkte entspricht i. d. R. der Anzahl der Unterrichtseinheiten.
Ihre Ansprechpartnerin:
Christiane Jähnig
Email: c.jaehnig@psychologenakademie.de
Telefon: 030 / 20 91 66 313
Telefax: 030 / 20 91 66 316
Termin(e):
26.-27.10.2018

Zeiten (voraussichtlich):
Fr: 10:00-18:00 Uhr
Sa: 09:00-17:00 Uhr

Unterrichtsdauer: 16

Ort: Münster
Preis:355,00 EUR
BDP-Mitglied:325,00 EUR
Ermäßigungen:
Studierende im BDP:260,00 EUR
Studierende:284,00 EUR
Arbeitssuchende:284,00 EUR
(Bei einer Buchung bis zum 31.08.2018 erhalten Sie einen Frühbucherrabatt von 20 €)
Seminar
max. Teilnehmerzahl: 20
Buchungscode: 2018-R-NW-26