Notfallpsychologie

Extreme Ereignisse wie Überfälle, Geiselnahmen, Amokläufe, Terrorakte und Bedrohung durch Terror, Naturkatastrophen aber auch schwere Arbeitsunfälle und Unfälle im Transportwesen können zu schweren psychischen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.
Notfallpsychologisches Know-how wird gebraucht, um bei Personen oder Personengruppen die psychischen Belastungen infolge von Katastrophen sowie schweren Not- und Unglücksfällen so gering wie möglich zu halten, dauerhaften Beeinträchtigungen entgegenzuwirken und die Leistungsfähigkeit und Lebenszufriedenheit der Betroffenen wiederherzustellen.
Bei Großschadenslagen aber auch im klinischen Alltag, in Schulen, in Kinder- und Jugendeinrichtungen, in Behinderteneinrichtungen, in Behörden sowie Organisationen und Unternehmen kann der Bedarf nach einer professionellen Unterstützung in Extremsituationen entstehen.
Die Deutsche Psychologen Akademie veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Sektion Klinische Psychologie des BDP das Curriculum Notfallpsychologie, eine postgraduale Weiterbildung, die die Grundlagen für notfallpsychologische Tätigkeit nach bundesweitem Standard vermittelt. Es ermöglicht PsychologInnen mit Diplom oder gleichwertigem Masterabschluss den Erwerb des Zertifikats „Fachpsychologe/in für Notfallpsychologie BDP“.
Daneben kann in Seminaren aktuelles notfallpsychologisches Wissen zu unterschiedlichen Einsatzbereichen erworben werden.
Zur Behandlung krankheitswertiger psychischer Spätfolgen traumatisierender Ereignisse werden hier auch klinische Seminare zur traumatherapeutischen Fort- und Weiterbildung angeboten.